Sponsoring Fanshop Tickets Interviews EHF Cup

Hauptsponsor:

Nägele Betonfertigteil- und Transportbetonwerk GmbH

Platinsponsoren:

AMAG
 

Bank Linth
 

Hotel BananaCity
 

Dachcom

Goldsponsor:

GGA Maur
 

Repoxit
 

Marcel Hess – neuer NLA-Rekordhalter!

marcel_hess_500_v2_hp.jpg

Heute absolviert Marcel Hess sein 500tes NLA-Spiel.
Pfadi gratuliert seinem vorbildlichen Captain...      [mehr]

WHB Camp 17

winti_hb_camp17_hpf2.jpg

Bilder & mehr
Hammer!...         [mehr]

6. SHA Night

logo_sha_hpf.jpg

Publikums
Voting...              [mehr]

Pfadi Espoirs NLB

img_0713_hpf2.jpg

Ligaerhalt und Dank
ans Publikum...  [mehr]

Nächstes NLA-Spiel:

   Kadetten Schaffhausen vs. Pfadi Winterthur | 1. Playoff-FINAL
   Sonntag, 14. Mai 2017 | (folgt mehr)

Letztes NLA-Spiel:

   23.04.2017
   HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur 22:25 (10:13)
   Stand Playoff-HF: 3:1 | Pfadi im Final


FINALE! Pfadi holt sich den 3. Sieg gegen HC Kriens-Luzern

170423_163_hc_kriens_luzern_pfadi_22_25_deuring.jpg

25:22 (13:10) – Pfadi gewinnt die 4. Partie und steht im Final

Das war ein hartes Stück Arbeit und erforderte von allen viel Nervenstärke. Pfadi Winterthur steht nach einem aufregenden Spiel und dem 25:22 (13:10) Sieg im Final um den Schweizermeister. Eine Serie, die von Anfang bis Ende spannend blieb und im Gesamtergebnis mit Pfadi den verdienten Sieger fand. Wer nach einer ersten, deftigen Niederlage dermassen schnell zurückfindet und die nachfolgenden drei Spiele gewinnt, steht zu Recht in der Endausmarchung um den Schweizermeister-Titel.

Es war erneut ein Spiel auf Biegen und Brechen und über lange Zeit sehr ausgeglichen. Wieder dominierten die beiden Verteidigungen und machten es den Angreifern sehr schwer zum Abschluss zu gelangen. Bemerkenswert auch wie die beiden Unparteiischen die Partie im Griff hatten. Und erneut waren die Torhüter ein wichtiger Faktor der über Sieg oder Niederlage entschied. Da hatte Pfadi mit Matías Schulz und Arunas Vaskevicius eben ein leichtes Plus. Kaum hatte die Partie begonnen, schon hielt Schulz den ersten 7-Meter gegen Radovanovic. Und es sollten im Verlauf des Spiels noch weitere folgen. Pfadi kam nach rund zehn Minuten der ersten Halbzeit immer besser in Fahrt, ging mit dem 3:2 erstmals in Führung und verteidigte diese fortan unerbittlich. Das 6:5 sollte der letzte Führungstreffer der Krienser gewesen sein. Die Winterthurer führten zur Pause sogar mit 13:10. Es schien damit eine erste Vorentscheidung gefallen zu sein.

Blitzstart in die zweite Halbzeit
Der Start in die zweite Hälfte gelang Pfadi Winterthur furios, denn innert vier Minuten lautete das Resultat 16:10. War's das schon? Nein, denn nun kehrten die Krienser unvermittelt und kampffreudig ins Spiel zurück und nach 40 Minuten waren sie auf 15:18 herangekommen. Sollte es wie in den vorangegangene Begegnungen erneut eine enge Kiste geben – Pfadi behielt die Nerven und liess sich nicht übertölpeln. Der 3-Tore-Abstand blieb mit einer Ausnahme (20:18, 51. Minute) bestehen und als die Kräfte des HC Kriens-Luzern angesichts der drohenden Niederlage zu erlahmen begannen, zündete Pfadi nochmals ein Schlussbouquet und siegte nach heroischem Kampf des gesamten Teams verdientermassen mit 25:22 und sicherte sich damit den Finaleinzug gegen die Kadetten Schaffhausen.

Der HC Kriens-Luzern war sportlich ein echt «unbequemer» Gegner, der unserem Team alles abverlangte und zu keiner Zeit nachliess. Die Mannschaft von Heiko Grimm hat damit zum grossen Playoff-Spektakel einen wesentlichen Anteil in dieser Serie geleistet. Dankeschön und bis nächste Saison.

Der Match kann auf handballTV nachgeschaut werden.

HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur 22:25 (10:13)
Sonntag, 23. April 2017, 17:00 Uhr, Krauerhalle Kriens

Torfolge: 1:0, 1:1, 2:1 (5. Min.), 2:2 (10. Min.), 2:3, 3:3, 3:4, 4:4, 4:5, 5:5, 6:5, 6:6 (15. Min.), 6:8, 7:8 (20. Min.), 8:8, 8:10, 9:10, 9:11 (25. Min.), 10:11, 10:13 (Halbzeit); 10:16, 11:16 (35. Min.), 12:16, 12:18, 15:18 (40. Min.), 15:19, 16:19, 16:20 (45. Min.), 17:20 (50. Min.), 18:20, 18:21, 19:21 (55. Min.), 19:22, 19:23, 20:23, 20:24, 21:24, 22:24, 22:25.

Kriens: Portmann/Bar; Fellmann, Wipf (1), Blättler (2), Spengler (4), Vögtli, Bucher, Alili (2/1), Delchiappo, Baviera, Brücker, Stankovic (3/1), Radovanovic (5), Schramm (5/1).

Pfadi: Schulz/Vaskevicius (ab 41.); Maros (1), J. Tynowski, Hess (3), Langerhuus (7/4), Sidorowicz (3), Lier (2), Vernier (1), Kuduz (1), Jud (3), Scheuner (3), Freivogel, Svajlen (1).

Bemerkungen: 1'200 Zuschauer. – SR Boskoski/Stalder. – Strafen 6x2 Min. gegen Kriens, 9x2 Min. gegen Pfadi, inkl. Rote Karte Kuduz, 58. Min. (Disq. 3x2 Min.). – Kriens ohne Hofstetter, Nyffenegger, Ramseier, Pfadi ohne Ott, C. Tynowski, Gavranovic, Pecoraro (alle verletzt). – Anzahl verschossene Penalties 3:0.

Captain Marcel Hess bestritt sein 500. NLA-Spiel. Herzliche Gratulation!

Die (vorläufigen) Spieldaten im Final gegen Kadetten Schaffhausen
(Bestätigung noch ausstehend)

1. F  | So 14.05.2017    | 16:00 Uhr    | BBC Arena A Schaffhausen
2. F | Mi 17.05.2017 | 19:30 Uhr | Zielbau Arena Winterthur

3. F  | Sa 20.05.2017    | 19:30 Uhr    | BBC Arena A Schaffhausen
4. F | Do 25.05.2017| 17:00 Uhr | Zielbau Arena Winterthur *

5. F  | Sa 27.05.2017    | 19:30 Uhr   | BBC Arena A Schaffhausen *

* = sofern nötig (Best of five) | Genaue Angaben folgen sobald bekannt. 





handballtv_livestream.jpg

topscorer_sidorowicz_hp16.jpg

Spiele und Resultate der Playoff-Halbfinals
Sa. Pfadi Winterthur vs. HC Kriens-Luzern 21:30 (10:12)
Mo. HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur 20:23 (8:16)
Fr. Pfadi Winterthur vs. HC Kriens-Luzern 26:25 (14:13)
So. HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur 22:25 (10:13)
Endstand: 3:1 | Pfadi Winterthur im Final

Sa. Kadetten Schaffhausen vs. Wacker Thun 30:20 (13:13)
Mo. Wacker Thun vs. Kadetten Schaffhausen 29:30 (8:11) n. 2.Verl.
Fr. Kadetten Schaffhausen vs. Wacker Thun 28:26 (15:13)
Endstand: 3:0 | Kadetten Schaffhausen im Final

Spiele und Resultate der Abstiegsrunde
Sa. RTV 1879 Basel vs. GC Amicitia Zürich 28:24 (15:12)
So. TSV St. Otmar St. Gallen vs. TSV Fortitudo Gossau 18:27 (8:12)


Nach hartem Kampf ein glücklicher Sieg für Pfadi

v_9e4b.jpg

26:25 (14:13) – Pfadi's Zittersieg nach nervenaufreibendem Spiel

Das spannende und äusserst hart umkämpfte 3. Playoff-Spiel endet mit einem knappen und glücklichen Sieg für Pfadi Winterthur. Dabei hatte es nach rund einer Viertelstunde Spielzeit gar nicht danach ausgesehen, als ob sich die Pfader von Kriens noch dermassen unter Druck setzen lassen würden. Nach einem konzentrierten und sehr effizienten Beginn, lagen die Winterthurer über 5:0, 7:2 und 9:3 schon klar in Führung. Doch dann riss der Faden und der HC Kriens-Luzern zeigte seine Kämpferqualitäten und liess bis zum Schluss nicht mehr locker. Sie schrammten damit nur knapp am möglichen Auswärtserfolg vorbei.

Das zahlreich aufmarschierte Publikum traute seinen Augen kaum, wie selbstsicher Pfadi zu Beginn auftrat und gleich Tor an Tor reihte. Der Gegner hatte in dieser Phase kaum eine Chance aufs Tor zu werfen, die Winterthurer Deckung liess nichts zu. Der HC Kriens-Luzern stellte seine Deckung um und fortan hatte Pfadi mehr Mühe und wirkte nicht mehr gleich zielstrebig. Nach 23 Minuten stand es jedoch noch immer 12:8 für Pfadi, doch nur 5 Minuten später hatte der Gast zum 12:12 ausgeglichen. Ab diesem Zeitpunkt gelang es beiden Teams nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Bei Halbzeit führte Pfadi mit 14:13.

In der zweiten Hälfte blieb das Spiel weiterhin offen und es kam zusehends mehr Hektik in die hart geführte Begegnung. In der 35. Minute erhielt Jonas Langerhuus nach einem Penalty-Kopftreffer die Rote Karte gezeigt, die Pfader mussten nun ohne ihn auskommen. Das rächte sich sofort, denn so führte unvermittelt Kriens mit 17:15. Das Spiel wog danach auf und ab und Pfadi verpasste mehrmals den direkten Treffer ins leerstehende gegnerische Tor. Jetzt war Pfadi wieder kämpferischer eingestellt und konnte erneut in Führung gehen. Doch postwendend gelang es Kriens jeweils auszugleichen und das Resultat offen zu halten. Vorentscheidend schoss Marvin Lier nach 56 Minuten zum 24:22 ein – Torhüter Matías Schulz (19 Paraden und 46 Prozent gehaltene Bälle!) hielt gleichzeitig zwei Siebenmeter hintereinander – und davon erholte sich Kriens nicht mehr vollständig. Pfadi überstand auch kurz vor dem Abpfiff eine harte Zweiminutenstrafe gegen Marcel Hess und liess sich den richtiggehend erarbeiteten Sieg mit 26:25 nicht mehr nehmen.

Kadetten Schaffhausen bereits für den Final qualifiziert
Jetzt führt Pfadi in der Serie 2:1 und hat alle Trümpfe selber in der Hand, zum Schluss als Gesamtsieger daraus hervorzugehen. Das haben die Kadetten Schaffhausen nach dem heutigen Heimsieg gegen Wacker Thun mit 28:26 (15:13) bereits geschafft. Sie stehen mit dem Gesamtscore von 3:0 verdient im Final.

Der Match kann auf handballTV nachgeschaut werden.

Pfadi Winterthur vs. HC Kriens-Luzern 26:25 (14:13)
Freitag, 21. April 2017, 19:30 Uhr, Eulachhalle Winterthur

Torfolge: 3:0 (5. Min.), 5:0, 5:1, 6:1, 6:2, 7:2 (10. Min.), 7:3, 8:3, 9:3, 9:4 (15. Min.), 10:4, 10:5, 11:5, 11:6 (20. Min.), 11:7, 12:7, 12:8, 12:9 (25. Min.), 12:12, 13:12, 13:13, 14:13 (Halbzeit); 14:14, 15:14, (35. Min.), 15:15, 15:16, 15:17, 16:17, 17:17 (40. Min.), 18:17, 18:18, 19:18 (45. Min.), 20:18, 20:19, 20:20, 21:20, 21:21, 22:21, 22:22 (50. Min.), 23.22 (55. Min.), 24:22, 24:23, 25:23, 25:24, 26:24, 26:25.

Pfadi: Schulz (19 Paraden)/Vaskevicius; Ott, Maros (7), J. Tynowski, Hess (2), Langerhuus (2/2), Sidorowicz (3), Lier (4/1), Vernier (1), Kuduz (3), Jud, Scheuner (3), Freivogel, Svajlen (1).

Kriens: Portmann/Bar; Fellmann (2), Wipf, Blättler (4), Spengler (3), Vögtli, Alili, Delchiappo, Baviera, Brücker, Stankovic (5), Radovanovic (9/4), Schramm (2).

Bemerkungen: 1'450 Zuschauer. – SR Bernet/Wick. – Strafen 7x2 Min. gegen Pfadi, inkl. Rote Karte Langerhuus (36. Min. Kopftreffer auf Pen.), 8x2 Min. gegen Kriens. – Pfadi ohne C. Tynowski, Gavranovic, Pecoraro, Kriens ohne Hofstetter, Nyffenegger, Ramseier (alle verletzt). – Anzahl verschossene Penalties 1:2.

PO-HF: Kadetten vs. Wacker Thun 28:26 (15:13) | Endstand 3:0, Kadetten im Final


Bild André Vernier Bild André Vernier Bild André Vernier Bild André Vernier

radiotop_scheuner_oliver.jpg
radiotop_jud_kevin.jpg



playoff_2017_md_k2.jpg

SHV: Respekt und Fairplay – Verhaltenskodex

grossenanderungimg_3660_hp.jpg

Verhaltenskodex
gegenüber Schiedsrichtern und Verbandsoffiziellen
Die Saison 2016/17 geht in den kommenden Wochen in die entscheidende Phase. Der SHV freut sich auf mitreissende Spiele mit vielen Emotionen – und auf beste Werbung für den Handballsport. Gerade wenn Siege und Niederlagen über den Ausgang der Saison entscheiden, sind in den Hallen alle Beteiligten miteinander gefordert, gegenseitigen Respekt und Fairplay zu leben.


Erreichbarkeit der Pfadi-Geschäftsstelle

gs_offen_neu2.jpg

Markus Jud, Geschäftsführer
Tel G: +41 (0)52 223 27 07 | Mob G: +41 (0)76 431 45 62
gs@pfadi-winterthur.ch

Asta Vaskevicius, Back Office
Tel.: +41 (0)52 223 27 07
Fax: +41 (0)52 223 27 08
sekretariat@pfadi-winterthur.ch

Pfadi Winterthur Handball
Geschäftsstelle
Bürglistrasse 31
Postfach 2191
8401 Winterthur


 
Supporter und Sponsoren:

---
© 2010 by Pfadi Winterthur Handball | Bürglistrasse 31 | Postfach 2191 | 8401 Winterthur
Realisation by Escapenet | Design by DACHCOM | Hosting by Escapenet