Sponsoring Fanshop Tickets Interviews EHF Cup

Hauptsponsor:

Nägele Betonfertigteil- und Transportbetonwerk GmbH

Platinsponsoren:

AMAG
 

Bank Linth
 

Hotel BananaCity
 

Dachcom

Goldsponsor:

GGA Maur
 

Repoxit
 

Herzlichen Dank dem Sponsor Hasler Proficenter!

shooting_hpf4.jpg

Pfadi Winterthur Handball bedankt sich für die
grosszügige Unterstützung bei allen Beteiligten...          [mehr]

EM Quali CH

chfahne_hpf.jpg

vs. Portugal
in Biel...              [mehr]

WHB Camp 17

160428_001a_hpf.jpg

Jetzt Online-
Anmeldung...     [mehr]

SG Pfadi Espoirs

teamfoto_espoirs_hpf.jpg

Unentschieden
vs. Solothurn...  [mehr]

Nächstes NLA-Spiel:
HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur
Samstag, 25. Februar 2017, 18:30 Uhr
Letztes NLA-Spiel:
18.02.2017
Pfadi Winterthur vs. Wacker Thun 23:19

Pfadi kämpft beim HC Kriens-Luzern um Einzug in die Playoffs

160921_015_pfadi_hc_kriens_luzern_29_25_deuring.jpg

Erwartungen. Gemessen an den Resultaten der Qualifikationsrunde steht sowohl für den HC Kriens-Luzern als auch für Pfadi Winterthur das nächste Ziel fest: Erreichen der Playoff-Finalspiele. Daran hat sich auch nach den ersten Finalrundenbegegnungen nichts geändert. Im Gegenteil, beide Teams sind auf bestem Weg zur vorzeitigen Erreichung der Playoffs und werden voraussichtlich die eigenen Erwartungen erfüllen. Noch fehlen zur definitiven Qualifikation ein paar Punkte und zumindest einen weiteren Anteil will man sich auf beiden Seiten bereits am Samstag sichern.

Die letzte Runde verlief ganz im Sinne der hohen Erwartungen. Kriens punktete doppelt gegen Suhr und Pfadi bezwang Wacker, obwohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Es bleibt den Trainern auch nichts anderes übrig als aus dem zur Verfügung stehenden Kader das Beste herauszuholen. Das ist ihnen in beiden Fällen offensichtlich gelungen. Nun kommt es zum direkten Aufeinandertreffen in der Luzerner Maihofhalle und zu einem ersten Vorgeschmack auf eine mögliche Paarung bei den kommenden Playoffs. Im Vergleich zur Begegnung im November, bei der Pfadi den Kriensern knapp unterlag, ist beim HCK neu Albin Alili von den Kadetten dazugestossen. Er kompensiert damit den längerfristigen Ausfall von David Nyffenegger im Rückraum.

Die Voraussetzungen für ein spannendes und bestimmt hart umkämpftes Spiel sind bei diesem Aufeinandertreffen wie stets gegeben. Wer da zum Schluss die Nase vorne haben will, muss von A bis Z alles geben, erst dann gelingts.

Der Match kann auf handballTV live mitverfolgt werden.

HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur
Samstag, 25. Februar 2017, 18:30 Uhr, Maihof Luzern


«Super Saturday 2017» in der Maihofhalle in Luzern
Den Zuschauenden bietet sich nicht nur attraktiver Hallensport, sondern auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm (Website HC Kriens-Luzern):

15.00: Hallenöffnung | 16.00: Swiss Central Basketball vs. BC Winterthur
18.30: HC Kriens-Luzern vs. Pfadi W'thur | 20.30: SG Pilatus vs. BSV Stans


handballtv_livestream.jpg


topscorer_maros_hp16.jpg

Spiele und Resultate der Final- und Abstiegsrunde
Mi. Wacker Thun vs. Kadetten Schaffhausen 25:25 (14:13)
Mi. GC Amicitia Zürich vs. TSV St. Otmar St. Gallen 26:24 (12:13)
Sa. TSV Fortitudo Gossau vs. RTV 1879 Basel
Sa. HC Kriens-Luzern vs. Pfadi Winterthur
Di. BSV Bern Muri vs. HSC Suhr Aarau


Starkes Pfadi holt verdienten Sieg gegen Wacker Thun

16707206_1405999359452670_1683520102595361829_o.jpg

23:19 (11:7 ) – souveräne Leistung von Pfadi im Spitzenkampf

Pfadi Winterthur zeigt eine defensive Meisterleistung und besiegt Verfolger Wacker Thun mit 23:19 (11:7). Neben einer starken Deckung überzeugte Aufbauer Kevin Jud, der Pfadi zum zehnten Heimsieg der Saison führte.

Überraschung vor dem Anwurf. Mit Roman Sidorowicz kehrte eine wichtige Stütze aus dem Kreis der Verletzten wieder zurück in das Kader. Sogleich erfolgte jedoch auch die Ernüchterung. Topscorer Filip Maros musste nach seinem Ausfall am vergangenen Mittwoch am Freitag unters Messer und fällt vorerst aus.

Trotz der zahlreichen Abszenzen zeigte Pfadi von Beginn an eine engagierte und aufmerksame Leistung. Nach acht Minuten netzte Kreisläufer Filip Gavranovic zur 4:1-Führung. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zeigte sich die Pfadi-Deckung bestens aufgelegt, den zuletzt starken Berner Oberländern gelangen in den ersten 20 Minuten nur vier Tore.

Torhüter Arunas Vaskevicius (13 Paraden) zog den beiden Wacker-Shootern Lukas von Deschwanden und Lenny Rubin mit zahlreichen Paraden den Zahn und auch die Abwehr um Michal Svajlen zeigten den ein oder anderen Block. So führte die Heimmannschaft zur Pause verdient mit 11:7.

Der Start in die zweite Halbzeit glückte ebenfalls. Mit einem 4:0-Lauf vergrösserte Pfadi den Vorsprung auf sieben Tore (37./15:8). Angeführt von Kevin Jud, der geschickt in der Offensive die Fäden zog und sich auch als sechsfacher Torschütze feiern lies, diktierten die Pfader das Geschehen auch in der zweiten Halbzeit scheinbar mühelos.

Wer nach der zwischenzeitlichen 8-Tore-Führung (48./20:12) aber dachte, Wacker Thun würde aufstecken, wurde einmal mehr eines besseren belehrt. Die emotional kämpfenden Berner Oberländer kämpften sich zurück ins Spiel und verkürzten bis zum Schlusspfiff noch auch 23:19. Am ebenso deutlichen wie verdienten Sieg von Pfadi änderte sich jedoch nichts mehr.

Pfadi Winterthur vs. Wacker Thun 23:19 (11:7)
Samstag, 18. Februar 2017, 18:00 Uhr, Eulachhalle Winterthur

Torfolge: 1:0, 1:1, 2:1 (5. Min.), 4:1, 4:2, 6:2, 6:3 (10. Min.), 7:3 (15. Min.), 8:3, 8:4 (20. Min.), 8:5, 9:5, 9:6 (25. Min.), 10:6, 10:7, 11:7; 11:8, 12:8, 13:8 (35. Min.), 14:8, 15:8, 15:9 (40. Min.), 16:9, 16:10, 16:11, 17:11, 18:11 (45. Min.), 19:11, 19:12, 20:12, 20:13, 21:13 (50. Min.), 21:14, 21:15, 21:16, 21:17, 22:17 (55. Min.), 22:18, 22:19, 23:19.

Pfadi: Vaskevicius (13 Paraden=41%!)/Schulz (n.e.); Ott, J. Tynowski, Blumer, Langerhuus (4/1), Sidorowicz (3), Gavranovic (2), Lier (3), L. Heer, Kuduz (3), Jud (6), Scheuner (2), Freivogel, Murri, Svajlen.

Wacker: Merz (n.e.)/Willimann/Winkler; Linder (2), Rubin (5), Dähler (4), Christinat, Glatthard (1), Lanz (1), Caspar (1), Friedli, von Deschwanden (2), Huwyler, Krainer (1), Feuchtmann (2).

Bemerkungen: 640 Zuschauer. – SR Sager/Styger. – Strafen 3x2 Min. gegen Pfadi, 1x2 Min., gegen Wacker. – Pfadi ohne Maros, C. Tynowski, Hess, Pecoraro, Vernier; Wacker ohne Hüsser, Raemy, Isailovic und Merz (alle verletzt). – Anzahl verschossene Penalties: –.


Stimmen zum Spiel: Kevin Jud und Luca Linder (Quelle SHV)


radiotop_bruengger_adrian.jpg


Spiele und Resultate der Final- und Abstiegsrunde
Sa. GC Amicitia Zürich vs. TSV Fortitudo Gossau 29:30 (12:17)
Sa. Pfadi Winterthur vs. Wacker Thun 23:19 (11:7)
So. HC Kriens-Luzern vs. HSC Suhr Aarau 25:23 (13:10)
So. Kadetten Schaffhausen vs. BSV Bern Muri 38:30 (19:12)

Erreichbarkeit der Pfadi-Geschäftsstelle

gs_offen_neu2.jpg

Markus Jud, Geschäftsführer
Tel G: +41 (0)52 223 27 07 | Mob G: +41 (0)76 431 45 62
gs@pfadi-winterthur.ch

Asta Vaskevicius, Back Office
Tel.: +41 (0)52 223 27 07
Fax: +41 (0)52 223 27 08
sekretariat@pfadi-winterthur.ch

Pfadi Winterthur Handball
Geschäftsstelle
Bürglistrasse 31
Postfach 2191
8401 Winterthur


 
Supporter und Sponsoren:
1 Kadetten Schaffhausen 21 35
2 Pfadi Winterthur  21 32
3 HC Kriens-Luzern 20 27
4 Wacker Thun 21 26
5 BSV Bern Muri 20 17
6 HSC Suhr Aarau 21 17

NLA Top 100 Scorer

Torschützenliste

Live Ticker (alle Spiele)


---
© 2010 by Pfadi Winterthur Handball | Bürglistrasse 31 | Postfach 2191 | 8401 Winterthur
Realisation by Escapenet | Design by DACHCOM | Hosting by Escapenet