Sponsoring Fanshop Tickets Interviews EHF Cup

Hauptsponsor:

Nägele Betonfertigteil- und Transportbetonwerk GmbH

Platinsponsoren:

AMAG
 

Bank Linth
 

Hotel BananaCity
 

Dachcom

Goldsponsor:

GGA Maur
 

Repoxit
 

News

28.03.2018 - NLA: Pfadi gewinnt zweites Spiel gegen St.Otmar SG

009_29664808_1019125234902279_4230107503387526706_o.jpg

Joël Tynowski wieder im Vorwärtsgang. Bild: Martin Deuring.

31:25 (18:13) – souveräner Auftritt bringt Pfadi verdienten Sieg. 

Das zweite Playoff-Viertelfinale wurde trotz Absenz ihres Kapitäns Marcel Hess zu einer sicheren Beute für Pfadi Winterthur. Den St. Gallern ging der Biss aus dem ersten Spiel in der Eulachstadt sichtlich ab, am Ende wirkten sie gar saft- und kraftlos. Die Gäste aber überzeugten ausser am Anfang und nach einem kurzen Zwischentief in der zweiten Halbzeit auf der ganzen Linie.

An sich begann das Spiel für die Winterthurer schlecht. Joël Bräm scheiterte gleich dreimal hintereinander erst am Pfosten dann zwei Mal an Jonas Kindler. Er erschien für Ihn bald schon Marvin Lier, Kindler hielt daraufhin nahezu keinen Ball mehr. Nach zehn Minuten führte Pfadi mit einem Tor Differenz und zog von da weg kontinuierlich weg. Dem schnellen Spiel und der Effizienz von Kevin Jud und Roman Sidorowicz waren die Otmärler danach nicht mehr gewachsen. Da in Punkto Chancenauswertung nahezu das gesamte Pfadi-Team auf gute Quoten kam, standen am Schluss des ersten Durchgangs achtzehn Plustore auf der Seite der Gäste. Auf der anderen Seite kam nur gerade der tschechische EM-Torschützenkönig Ondrej Zdrahala auf ein Top-Niveau, sechs der dreizehn Otmar-Treffer gingen da bereits auf sein Konto.

Im Verlauf der zweiten dreissig Minuten geriet dann Pfadi nach sehr gutem Beginn etwas von der Rolle. Ausgelöst durch eine Doppelstrafe gegen Roman Sidorowicz und Mathias Kasapidis war’s nach dem 15:22 kurz vorbei mit der Winterthurer Herrlichkeit. St.Gallen schnupperte kurz Morgenluft und verkürzte erst auf 18:22, später auf 20:23. Rückkehrer Joël Tynowski gelang dann sein erstes Tor nach langer Verletzungspause, später auch noch ein Zweites. Das Score erhöhte sich für die Gäste wieder in sichere Gefilde, die Otmärler verloren nun zusehends an physischer Substanz. Damit stand der zweite Sieg bereits früh fest, früher jedenfalls als viele nach der Partie in Winterthur gedachte hatten.

Trotz wiederum fünf Absenzen an Stammspielern hat sich das Team von Adi Brüngger sehr gut präsentiert. Erfreulich die Bilanzen der Angreifer. Auch Fabrizio Pecoraro netzte dreimal ein, bei drei Versuchen. Matthias Kasapidis vertrat Marcel Hess am Kreis gut. Auch er hatte eine Ausbeute von 100 Prozent, ebenso wie der druckvolle Jonas Langerhuus. Die Deckung hielt sich um Mischa Svajlen und Stefan Freivogel einmal mehr sehr ansprechend, nur gerade den elffachen Torschützen Ondrej Zdrahala bekamen sie nicht wirklich in den Griff. Alles in allem war das für Winterthurer vor der zweiwöchigen Nati-Pause ein erfreulicher Abend in der Kreuzbleiche. Schade für das physisch starke Pfadi, geht es am Wochenende nicht gleich weiter.

TSV St.Otmar St.Gallen vs. Pfadi Winterthur 25:31 (13:18)
Mittwoch, 28. März 2018, 20:15 Uhr, Kreuzbleiche St.Gallen

Playoff-Stand: Pfadi vs. Otmar 2:0.

Torfolge: 2:0, 2:2 (5.), 3:2, 3:3, 4:3, 4:6 (10.), 6:9 (15.), 6:10, 7:10, 7:11, 8:11, 8:12, 9:12 (20.), 9:14, 10:16 (25.), 12:16, 12:18, 13:18 (Halbzeit); 13:21, 14:21 (35.), 14:22, 18:22 (40.), 18:23, 20:23, 20:24, 21:24 (45.), 21:27, 22:27 (50.), 22:29, 23:29 (55.), 23:30, 24:30, 24:31, 25:31.

St. Otmar: Kindler/Shejbal (22. bis 30.); Hedin, Fricker, Gwerder (1), Bamert (1), Rauch, Jurilj (5), Zdrahala (11/4), Thür (n.e.), Wetzel (3), Kaiser (1), Banic, Milovic (1), Höning (2).

Pfadi: Vaskevicius/Schulz (ab 19.); Bräm, Maros, J. Tynowski (2), Pecoraro (3), Kasapidis (2), Langerhuus (4/1), Sidorowicz (7), Lier (4/1), Heer, Jud (9/2), Freivogel, Svajlen.

Bemerkungen: – 850 Zuschauer. – SR: Meyer/Buache. – Strafen: 1x2 Min. gegen St.Otmar, 4x2 Min. gegen Pfadi. – St.Otmar ohne Hörler, Geisser, Gasser, Linde (verletzt); Pfadi ohne Ott, C. Tynowski, Hess, Vernier, Kuduz (alle verletzt). – Anzahl verschossener Penaltys: 1:1.



Liveübertragung auf MySports
Die Partie aus St. Gallen läuft am Mittwoch, 28.03.18, ab 20:00 Uhr, live und exklusiv auf MySports.

logo_my_sports_200.jpg


topscorer_langerhuus_hp17.jpg

zurück

Archiv News


---
© 2010 by Pfadi Winterthur Handball | Bürglistrasse 31 | Postfach 2191 | 8401 Winterthur
Realisation by Escapenet | Design by DACHCOM | Hosting by Escapenet