Sponsoring Fanshop Tickets Interviews EHF Cup

Hauptsponsor:

Nägele Betonfertigteil- und Transportbetonwerk GmbH

Platinsponsoren:

AMAG
 

Bank Linth
 

Hotel BananaCity
 

Dachcom

Goldsponsor:

GGA Maur
 

Repoxit
 

SG Yellow/Pfadi Espoirs

NLB: Ligaerhalt geschafft, unterhaltsames Spiel gegen die SG Horgen verloren

Männer NLB | Bericht Spiel 25
img_0697.jpg

Vor einer respektablen Zuschauerkulisse musste die SG Yellow/Pfadi Espoirs im letzten Heimspiel eine 20:26 (11:15) Niederlage gegen die SG Horgen einstecken.

Mann sah es den Spielern und der Mannschaftsführung an: Die grosse Spannung und Konzentration war bereits vor dem Spiel einer kollektiven Freude und Lockerheit gewichen. Durch den Heimsieg von Stäfa gegen Chênois stand der Ligaerhalt bereits vor dem Anpfiff fest. Zum perfekten Glück fehlte nur noch der Heimsieg gegen die SG Horgen.

Die Horgener stellten von Beginn weg klar, dass sie die Zwei Punkte an den Zürichsee bringen wollten. Gewohnt aggressiv starteten sie in die Partie, was Yannick Ott, der Spielmacher der Espoirs, rasch zu spüren bekam. Bereits nach wenigen Minuten musste er mit einem sauberen "Cut" über dem rechten Auge zum Nähen ins Spital gebracht werden. Das machte die Aufgabe der Horgener einfacher. Sie zogen bis kurz vor der Halbzeit auf 15:10 davon, bevor der wieder entfesselt spielende Joël Tynowski (7 Tore bei 9 Versuchen in der 1. Hälfte) auf 15:11 für den Gast verkürzte. 

Obwohl die Espoirs etwas besser in die 2. Spielzeit starteten, schafften sie keine Wende. "Die vielen technischen Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten, diese wurden von unserem Gegner konsequent ausgenutzt", erklärt Nico Peter. So bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus. Spätestens in der 50. Minute war die Begegnung beim Stand von 22:15 für die Horgener entschieden. Wiederum war es Joël Tynowski der in letzter Sekunde mit einem "Fliegertor" den Schlusspunkt setzte.

Stimmen zum Spiel

Giuseppe Pecoraro (Teammanager): "Diese Spiel ist für mich quasi ein Spiegelbild der gesamten Saison - eine richtige Achterbahnfahrt! Mit allen geplanten, ungeplanten und spontanen Absenzen (siehe Yannick Ott), ist es jedes Wochenende eine grosse Herausforderung gewesen, unser Konzept auf den Platz zu bringen. Aber das Hauptziel Ligaerhalt ist geschafft, darauf können wir nun aufbauen."

Nico Peter (Trainer): "Einerseits hat man von Beginn weg gesehen, dass Horgen das überraschende Cup-Out unter der Woche wieder gutmachen wollte und musste - auf der anderen Seite ist es schade, dass wir die frohe Kunde aus Stäfa nicht besser verarbeiten konnten und doch über weite Strecken einen sehr spannungslosen Auftritt zeigten. Da haben die jungen Spieler um Heer oder Lutz, die in Zukunft noch mehr Verantwortung übernehmen werden, schon noch einen weiten Weg vor sich.
Insgesamt konnten sich in dieser Saison aber viele Spieler steigern und gut entwickeln. Um als Team konstant zu spielen haben zwar verschiedene Faktoren nicht zusammengepasst aber dank dem Ligaerhalt gibt es ja weitere Chancen daran zu arbeiten." 

SG Yellow/Pfadi Espoirs vs. SG Horgen 20:26 (11:15)
Samstag, 22. April 2017, 20:00 Uhr, Eulachhalle 2B Winterthur



Torfolge: 1:0, 1:1, 1:2, 2:2 (5. Min.), 2:3, 3:3, 3:6, 4:6 (10. Min.), 4:8, 5:8 (15. Min.), 5:9, 6:9, 6:10, 7:10, 7:12 (20. Min.), 8:12, 8:13, 9:13 (25. Min.), 9:14, 10:14, 10:15, 11:15 (Halbzeit); 12:15, 12:16, 13:16 (35. Min.), 13:17, 14:17, 14:18 (40. Min.), 14:20 (45. Min.), 15:20, 15:22 (50. Min.), 15:23, 17:23, 17:24 (55. Min.), 17:25, 18:25, 18:26, 20:26.

Espoir: Staub (13 Paraden)/Steden; L. Heer (1), Ott (1), Wuffli (2), J. Tynowski (11/1), Lutz, Szabo (2), Maritz, Köller, Szöllösi, Geissler (1), Berg (2), Schärer.

Horgen: Schubiger (1 Tor)/Crippa/Kasalo; Wernli (1), Pospisil (6), Smayra, Zimmermann (1), Bless, Bamert, Maag (2), Oberli (3/1), Pocz-Nagy (7), Karlen (3), Gretler (2).

Bemerkungen: 300 Zuschauer. – SR Andreoli/Leu. – Strafen 1x2 Min. gegen Espoirs, 2x2 Min. gegen Horgen. – Espoirs ohne Cibere, Pecoraro, Blumer, Bakos, Murri. – Anzahl verschossene Penalties 2:0. – Yannick Ott nach wenigen Spielminuten nach Zusammenprall verletzt ausgeschieden.

Lakers Stäfa vs. CS Chênois GE 34:27 (19:12)
Damit verbleiben die Espoirs definitiv in der NLB!

Eine symphatische Geste der Espoirs beim letzten Time-Out: Das Team bedankte sich mit kräftigem Applaus beim Heim-Publikum für die prima Unterstützung!


 

Das Team Saison 2016/2017

Kader SG Yellow/Pfadi Espoirs

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Nico Peter (Trainer), Manuel Vogt, Andrin Geissler, Henrik Schönfeldt, Nicolas Köller, Reto Rutschmann, Dimitri Murri, Lukas Heer, Adam Szöllösi.
Mittlere Reihe (v.l.n.r.): Fabrizio Pecoraro, Joël Tynowski, Ryan Watkins, Yannick Ott, Roland Szabo, Martina Wietlisbach (Physio), Giuseppe Pecoraro (Team-Manager).
Vordere Reihe (v.l.n.r.): Roman Blumer, Marc Berg, Philipp Steden, Jakub Cibere, Magnus Staub, Adam Bakos, Tim Schärer.

Staff

Nico Peter (Trainer) | Giuseppe Pecoraro (Team-Manager)


 

Herzlichen Dank unseren Sponsoren für die Unterstützung





 
logotest_hp.png
handball_schweiz_g.gif
 

Spielplan
Bei «Spielplan» unter Gruppe
Männer NLB auswählen
oder hier klicken

Resultate
Bei «Resultate» unter Gruppe
Männer NLB auswählen
oder hier klicken

Rangliste


Berichte 2016/17 (2. Teil)


Vorschau 2016/17 (2. Teil)


 

Archiv Vorschau - Berichte
Saison 2016/17 (1. Teil)


Informationen


Spielplan zum Download


Bilder Saison 2016/17


Kontakt
Nico Peter | Trainer
Giuseppe Pecoraro | Teammanager


 

Porträtbilder

1-Magnus Staub 12-Jakub Cibere 16- Philip Steden 2-Lukas Heer
3-Yannick Ott 4-Manuel Vogt 5-Joël Tynowski 6-Ryan Watkins
7-Roland Szabó 8-Fabrizio Pecoraro 9-Nicolas Köller 10-Adam Szöllösi
11-Andrin Geissler 13-Dimitri Murri 14-Roman Blumer 15-Marc Berg
17-Adam Bakos 18-Henrik Schönfeldt 19-Reto Rutschmann 21-Tim Schärer
T-Nico Peter M-Giuseppe Pecoraro

Partnerschaften 2016/2017

Zum Vergrössern aufs Bild klicken

[PDF für Download, 6.83 MB]


---
© 2010 by Pfadi Winterthur Handball | Bürglistrasse 31 | Postfach 2191 | 8401 Winterthur
Realisation by Escapenet | Design by DACHCOM | Hosting by Escapenet