Werner-Gurtner_Ehrenmitglied_klein
Urs-Amacher---Gastgeber-AMAG_klein
Aufmerksame-Zuhörer_klein

71. Generalversammlung Pfadi Winterthur

Vizemeister und Cupsieger Pfadi Winterthur hat in der vergangenen Saison 2017/2018 einen weiteren Schritt auf dem langen Weg zur finanziellen Gesundung getan. Präsident Jürg Hofmann musste an der Generalversammlung bei Gastgeber AMAG Winterthur den siebzig stimmberechtigten Mitgliedern und zahlreichen Gästen trotzdem nochmals ein Minus in der Rechnung bekannt geben. Dieses ist immerhin CHF 120‘000 tiefer als erwartet ausgefallen. Man befindet sich damit innerhalb des langfristig ausgelegten Sanierungsplans.

Pfadi Winterthur hat die Rechnung der abgelaufenen Saison bei Aufwendungen von 2,181 Mio. Franken und Erträgen von 1,938 Mio. Franken mit einem Verlust von 245‘000 Franken abgeschlossen. Die Schuldenlast ist damit noch etwas angewachsen und beträgt nun 1,772 Mio. Franken.

Ziel ist es, den eingeschlagenen Weg zur Gesundung der Jahresergebnisse weiter zu gehen. Dank einem konsequenten Kostenmanagement gelang es zumindest, die Ausgabenüberschüsse im Verlauf der letzten Jahre sukzessive zurück zu fahren. Auf der Einnahmenseite allerdings kämpfen die Winterthurer immer noch mit einer deutlichen Verbesserung bezüglich der Ertragssituation im Bereich der Vermarktung. Die finanziellen Sorgen bleiben damit bestehen.

Ein hartes Stück Arbeit
Präsident Jürg Hofmann strich in seinem Votum heraus, dass es weiterhin allergrösste Anstrengungen bedürfe, das Boot über Wasser zu halten. Es sei nun ohne einschneidende, sportliche Qualitätsverluste nicht mehr möglich, die Ausgaben weiter zu drosseln. Vielmehr müsse nun die Vermarktung des Klubs deutlich besser  werden. Dort sieht Hofmann denn auch Unterlassungen in der Vergangenheit. Mit der neuen Arena ergäben sich nun endlich auch entsprechende Möglichkeiten, welche es zu nutzen gelte.

Die sportlichen Leistungen waren natürlich herausragend. Vizemeister und Cupsieger in der NLA, dazu phantastische Stimmung in den Playoffs und auch in ausgewählten Spielen davor. Das Team hat trotz gewichtiger und auch quantitativ ausserordentlichen Absenzen im Verlauf der gesamten Saison einen sehr starken Charakter gezeigt. Der so eminent wichtige Klassenerhalt der NLB-Mannschaft – für welche mittlerweile nur noch die Lizenz bei Yellow Winterthur verblieben ist – war ein weiteres Highlight der letzten Saison. Hinzu gesellten sich noch der Schweizermeistertitel bei den U17 Elite-Junioren und der Gewinn der Broncemedaille der U15 Elite-Junioren. Schöne Perspektiven, auch dank der aufwendigen Nachwuchsarbeit im Verein.

Ehrungen und Wahlen
Nach einer Schweigeminute für das verstorbene Ehrenmitglied Jörg Benz wählte die Versammlung mit grossem Applaus früheren NLA-Spieler Werner Gurtner zum Ehrenmitglied. Diese Wahl hat er sich wegen seinem 25-jährigen Wirken als Pfadi Hallen Speaker, Moderator und Helfer bei vielen Anlässen sehr verdient.

Keine Wechsel gab es im Vorstand. Präsident Jürg Hofmann wurde für sein sehr grosses Engagement zu Gunsten des Vereins und als Zugpferd im Projekt des Sportcampus WIN4 mit einem sehr grossen Applaus bedacht. Die übrigen Mitglieder der Vereinsführung sind ein weiteres Jahr mit an Bord.

Das neue Zuhause WIN4 und AXA Arena
Die Geschäftsstelle zügelt im Laufe der nächsten Monate in Räumlichkeiten von Win4 neben der neuen AXA Arena. Den ersten sportlichen Höhepunkt wird diese schöne Halle am kommenden Sonntag mit dem Supercup erleben. Dann trifft Pfadi auf den aktuellen Meister Wacker Thun.