Nachwuchs

Der 16-jährige Henggarter Levin Wanner ist im U17-Elite-Team von Pfadi Winterthur eine der tragenden Säulen. Der Rückraumspieler überzeugt mit seinem Talent, seinem Engagement und einem gesunden Ehrgeiz auch in der U17-Nationalmannschaft.

Während der Handball-Alltag aus bekannten Gründen aktuell ausgesetzt ist, werden im Hintergrund die Weichen für die neue Saison gestellt. Ein Hauptpunkt dabei ist jeweils die Besetzung der Trainerposten bei den Nachwuchsmannschaften.

Nachdem die Meisterschaft 2019-20 in allen Ligen abgesagt und Trainings bis auf Weiteres ausgesetzt sind, informieren wir an dieser Stelle über weitere im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehenden Entscheidungen der Vereinsleitung. 

Pfadi Winterthur traf dieses Wochenende auf die SG OHA. Der Start gelang den Gästen gut. Mit den favorisierten Ostschweizern konnten die Winterthurer in der ersten Halbzeit trotz anfänglich durchzogener Torwartleistung erstaunlich gut mithalten. Beim

Nach der herben Niederlage vom letzten Wochenende startete die U15-Elite-Mannschaft von Pfadi Winterthur gegen den Tabellenletzten aus Horgen stark.
Den Gästen gelang es, nach 8 Spielminuten mit 5 Toren in Führung zu gehen und die Favoritenrolle zu bestätigen.

Wenn der Gegner 35 Tore in 60 Minuten erzielt und der eigene Torwart trotzdem eine relativ gute Quote von 37% gehaltener Bälle aufweist, kann man als Mannschaft mit dem Resultat sicherlich nicht zufrieden sein.

Nach der brutalen Niederlage gegen Stäfa schien die Mannschaft der U15-Elite von Pfadi Winterthur nochmals über die Bücher gegangen zu sein. Schliesslich belegte man plötzlich den drittletzten Tabellenplatz, lag kurz vor den Abstiegsplätzen. Es war also höchste Zeit, sich zu steigern. So traten die jungen Pfader gleich zu Beginn entschlossen auf und boten den Bernern besonders in der Defensive die Stirn. Die Gastgeber fanden kaum Lücken. War die erste Halbzeit noch sehr ausgeglichen, legte Pfadi in der zweiten Spielzeit noch an Tempo zu und erspielte sich die Führung. Immer sicherer wurden die Winterthurer im Abschluss und liessen sich durch nichts mehr beirren. Taktisch klug verwalteten sie ihren Vorsprung bis zum Ende des Spiels und klettern mit dem Sieg gegen Bern wieder einen Tabellenplatz nach oben. (lf)

Die Spieler von Pfadi Winterthur erlitten gegen den Tabellenzehnten aus Stäfa eine derbe Niederlage. Schon nach den ersten zehn Minuten lagen die Winterthurer nach einem komplett verschlafenen Start mit 7:1 zurück.

Pfadi Winterthur spielte an diesem Wochenende gegen den Tabellenersten HSG Aargau Ost. Eine grosse Aufgabe, die gleich im ersten Spiel der Rückrunde auf die Winterthurer wartete. Die Weihnachtspause schien gut getan zu haben, denn es gelang den Winterthurern während der gesamten ersten Halbzeit mit der Auswahlmannschaft aus dem Kanton Aarau gut Schritt zu halten. So führten die Winterthurer zur Halbzeit gar mit 17:15.

Wenn jeweils gegen Ende des Vorjahres der Kopf der Kreativ-Designerin Käthi Styger zu rauchen beginnt, steht bald schon wieder ein Plausch 6-Kampf ins Haus. Das war auch bei dieser Ausgabe nicht anders. Und die Teilnehmer durften sich einmal mehr über ausgefallene Disziplinen wundern. Ein wahrer Hingucker war das, wie immer.