Pfadi führt im Playoff-Final gegen Kadetten Schaffhausen mit 2:0 und kann mit einem weiteren Heimsieg am Donnerstag in der AXA Arena den Gewinn des Meistertitels perfekt machen. Noch bleibt auch für sie Einiges zu tun. Keine Frage: Die Gastgeber im dritten Spiel der Serie überzeugten bisher

33:28 (19:15) – Nach einem intensiv geführten Match in Schaffhausen ist auch der zweite Sieg zur Tatsache geworden. Pfadi trat von Beginn an so auf, wie wenn es die einfachste Sache wäre, bei den Kadetten zu gewinnen. Kämpferisch in der Deckung, geradlinig im Angriff und effizient im Abschluss.

Adi Brüngger und Yahav Shamir nominiert. 24 Spielerinnen und Spieler, 6 Trainer und 6 Schiedsrichter sind für die begehrten 12 Swiss Handball Awards für die Saison 2020/21 nominiert! Das Wahlgremium bestehend aus Trainer, Co-Trainer, Captain, ausgewählten Funktionären und Handball-Journalisten hat die TOP 3 je Kategorie gewählt.

26:18 (12:8) – Ein deutlicher Sieg beim TV Möhlin zum Abschluss einer komplizierten Saison 2020/2021. Die Espoirs zeigten sich noch einmal von ihrer besten Seite und gewannen überzeugend und verdient in Möhlin. Je länger das Spiel dauerte umsomehr kam die SG Yellow/Pfadi Espoirs in Fahrt und spätestens nach zehn Minuten in der zweiten Hälfte war dieser Match entschieden.

Ein starker Auftritt brachte Pfadi die Führung im Playoff-Final. Doch damit ist natürlich noch nichts gewonnen. Bereits die erste Begegnung hat aufgezeigt wie eng die beiden Equipen beieinanderliegen und sich nichts schenken werden. Auch beim zweiten Spiel braucht Pfadi wiederum einen disziplinierten und konzentrierten Auftritt.

Pfadi schägt die Kadetten 28:25 nach einem spannende und intensiv geführten ersten Playoff-Finalspiel. Alles ist möglich, war man sich im Vorfeld zu dieser Finalpaarung vielerorts einig. Doch wie Pfadi über das gesamte Spiel als Mannschaft auftrat, überraschte vor allem den Gegner aus Schaffhausen und erfreute natürlich die eigenen Fans.

Ideale Gelegenheit das Können nochmals zu zeigen. «Viele Wechsel sorgen neu für Spannung», titelte das Magazin Handballworld im Artikel zum Saisonbeginn. Das betraf auch den TV Möhlin, denn der Torhüter und der Goalgetter verliessen den Verein – und neu hinzu kam der bestens bekannte Trainer Samir Sarac.

Seen Tigers und Pfadi schicken ein Erstliga-Team für die kommende Saison ins Rennen, welches der Philosophie beider Vereine gerecht wird. Für Pfadi Winterthur eröffnet dieses Gefäss den jungen und talentierten Spielern aus der Region Winterthur auf Ebene Leistungssport

20:20 (8:10) – ein gerechtes Resultat nach einem sehr ausgeglichenen Spiel. Nach langer Durststrecke gewannen die Espoirs in Steffisburg einen wichtigen Punkt. Die Mannschaft zeigte nach der Niederlagenserie ihr bestes Spiel in der Entscheidungsrunde und kassierten den Ausgleich erst zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff. Nur wenig fehlte zum Vollerfolg der Espoirs.

Das Aufeinandertreffen der beiden Besten. Es ist nicht nur das Aufeinandertreffen der beiden Playoff-Halbfinal-Sieger, es ist auch das Duell Erster gegen Zweiter der Hauptrunde in der Quickline Handball League und ebenso ein Treffen einer der stärksten Abwehrreihen gegen den stärksten Angriff. Kurz, ein Spitzenspiel der Extraklasse.