Gratiseintritt dank Win4-Games. Am kommenden Wochenende finden in der neuen Arena die Win4-Games statt. Volleyball, Basketball, Unihockey und Handball sind vier knackige, athletische und ziemlich abwechslungsreiche Sportarten. Hier läuft garantiert sicher immer etwas!

Die Espoirs starteten stark in die Partie und führten nach 15 Minuten mit 7:5. mehrere Technische Fehler und eine Zeitstrafe kurz vor der Pause liessen den Gast aufholen und kurz vor dem Abpfiff sogar in Führung zu gehen. Die Winterthurer spielten auch in der zweiten Halbzeit gut und eroberten sich die Führung durch eine solide Deckung und eine gute Partie von Magnus Staub im Tor zurück. Eine Viertelstunde vor dem Ende glich der TV Birsfelden jedoch wieder aus. Es folgte eine schwache Phase der Espoirs in der sie sechs Würfe in Folge nicht verwerteten und der Gast ging in Führung. Schlussendlich blieb nicht genug Zeit und das Heimteam ging als Verlierer vom Platz. Bester Torschütze beim Gast war Timon Mikula mit acht Treffern. Bei den Winterthurern traf Henrik Schönfeldt neun Mal.

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten prägten diesen Spitzenkampf der achten Runde, in welchem sich lange Zeit keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnten. Am Schluss war Pfadi’s Keeper Matias Schulz mit seinen wichtigen Paraden entscheidender Faktor zu diesem Erfolg. Damit ist Pfadi zusammen mit den Kadetten Schaffhausen und dem TSV St.Otmar an der Tabellenspitze einer bis weit hinab in der Tabelle sehr ausgeglichenen Spitzengruppe. 

Es ist noch eng in der NLA-Meisterschaft. Aktuell liegen die ersten fünf Teams gerade mal zwei Zähler auseinander. Mittendrin dabei in dieser Spitzengruppe, Pfadi Winterthur und der BSV Bern. Es folgt ein weiteres Duell der beiden Cup-Finalisten aus der letzten Saison. Pfadi will den Sieg damals bestätigen, der BSV Bern möchte sich für die Niederlage revanchieren.

Die Winterthurer starteten schlecht ins Spiel. Nach zehn Minuten führte der TV Endingen bereits mit 6:2. Durch viele technische Fehler, welche der Gegner gnadenlos ausnutzte, lagen die Winterthurer zur Halbzeit bereits mit sieben Toren im Rückstand. In der zweiten Hälfte spielten die Espoirs phasenweise gut und sie verkürzten in der 35. Minute auf 13:18. Endingens Nemanja Sudzum spielte jedoch eine starke zweite Halbzeit. Er traf siebenmal und trug sobei erheblich zum Sieg der Endinger bei. Der wichtigste Spieler des TV war jedoch der Mann im Tor. Nungovitch Christophoros hielt insgesamt 13 Bälle. Bei den Winterthurern glänzte Gérard Graf mit sehr effizienten fünf Toren aus nur sechs Versuchen.

Wir sind begeistert! Der Tag der offenen Tür vom Samstag, 3. November 2018, lockte rund 1200 Besucherinnen und Besucher in den WIN4 Campus.

Kämpferische Partie beim 31:26 (15:13) gegen HC Kriens-Luzern. Nach furiosem Beginn der Gäste in den Startminuten mit einer schnellen direkten roten Karte gegen HCK Rückraumshooter Amin Yousefinezhad bekam Pfadi das Spiel besser in den Griff.

Anschliessend an den Handballknüller Pfadi Winterthur – BSV Bern vom Samstag 10. November können Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren auf dem Spielfeld in der AXA Arena Tore schiessen, Spielzüge und Tricks ausprobieren und natürlich auch Autogramme sammeln. Spiel und Spass mit unseren Winterthurer NLA-Spielern – mitten drin, statt nur dabei.

Der HC Kriens-Luzern zu Gast. Nach dem siegreichen Cup-Abenteuer beim Zweitligisten HC Küsnacht und der Nationalmannschafts-Pause startet die NLA zum Finale in der Qualifikationsrunde.

Schweizer Nationalmannschaft gewinnt vor 4’176 Zuschauern in Zug das kapitale EM-Qualifikations-Heimspiel gegen Serbien in überzeugender Manier mit 29:24 (12:11) und legt damit den Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikation.