20210605_TVS-ESP_Halbzeit
20210605_TVS-ESP_Abwehr
20210605_TVS-ESP_Wuffli_Pen
SG Yellow/Pfadi Espoirs Auswärtsdress
TV Steffisburg_2020-21

Deutliche Leistungssteigerung

20:20 (8:10) – ein gerechtes Resultat nach einem sehr ausgeglichenen Spiel. Nach langer Durststrecke gewannen die Espoirs in Steffisburg einen wichtigen und verdienten Punkt. Die Mannschaft zeigte nach der Niederlagenserie ihr bestes Spiel in der Entscheidungsrunde und kassierten den Ausgleich erst zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff. Nur wenig fehlte zum Vollerfolg der Espoirs.

Bei einem unentschiedenen Spielausgang stellt sich jeweils die Frage: Gewonnener oder verlorenen Punkt? Es waren intensive und umkämpfte 60 Minuten im Spiel gegen Steffisburg. Mit einem knappen Kader angereist, erwiesen sich die Winterthurer als gut eingestelltes und kämpferisches Team. Da ging seit den letzten Auftritten ein deutlicher Ruck hinsichtlich Einsatzbereitschaft durch die Mannschaft. Kein Vergleich zum Heimspiel vor wenigen Tagen. So betrachtet ist das Unentschieden ein gewonnener Punkt, auch wenn der Ausgleich zum 20:20 durch die Steffisburger erst knapp vor dem Ende fiel (59:49 Min.).

Schon in der sehr ausgeglichenen Startphase zeigte sich ein bissiges Winterthurer Team. Die Rückkehr von Benedikt Dechow erwies sich für die Espoirs als wirksame Verstärkung. So erhielt Playmaker Lars Wuffli eine zusätzliche Anspielstation im Angriff und in der Deckung funktionierte ein offensives Abwehrsystem mit Benedikt Dechow und den drei teilweise weit vorgestellten Verteidigern. Das engte die schnellen Angreifern vom TV Steffisburg ein und liess ihnen kaum Freiräume für den Abschluss. Nach rund zehn Minuten ging die SG Yellow/Pfadi Espoirs erstmals mit 4:3 in Führung, verpasste es jedoch in der Folge diese auszubauen. Die Berner Oberländer glichen aus und drehten den Match zum 7:6 aus ihrer Sicht. An diesem Abend waren die Espoirs jedoch fähig, auf Rückschläge zu reagieren. Sie führten bei Halbzeit sogar wieder mit 10:8.

Knapp am doppelten Punktgewinn vorbeigeschrammt
Diese Zwei-Tore-Führung hielt in den ersten Minuten nach Wiederbeginn und bis in die 44. Minute. Hätten die Mannen von Pfadi-Coach Goran Cvetkovic ihren vorhandenen Chancen in dieser Zeit noch etwas besser genutzt, es wäre sogar mehr möglich gewesen. Doch die Kräfte schwanden und dennoch hielt das junge Team dagegen, als die Partie zu kippen drohte. Es gelang ihnen zwar nicht, die 16:14-Führung in der 47. Minuten zu halten, im Gegenteil nun steuerte der TV Steffisburg dem Sieg entgegen – so schien es zumindest beim 19:17 (54. Min.). Da rauften sich die Winterthurer nochmals zusammen, glichen aus und Simon Heiniger (8 Tore insgesamt!) schoss die Seinen sogar 20:19 in Front (Zeit 59:04). Spannung pur auf dem Platz (leider nicht zu sehen, 2. HZ längerer Bildausfall*), Time-Out TV Steffisburg und in der Tat gelang ihnen darauf der Treffer zum 20:20 Schlussresultat. Eine spannende Begegnung sah somit keinen Verlierer. Auf Seiten der Winterthurer bestimmt ein wertvoller Punkt, insbesondere auch für die Moral. Eben doch – ein gewonnener Punkt.

TV Steffisburg vs. SG Yellow/Pfadi Espoirs 20:20 (8:10)
Samstag, 5. Juni 2021, 17:00 Uhr, Lachenhalle Thun

SG Yellow/Pfadi Espoir: Klieber (10 Paraden)/Maierhofer (1 Par./Pen.); Dechow (4/1), Knepper, Tellenbach, Glaus (1), Pfister (1), Siegrist, Heiniger (8/1), Wuffli (6/1).
Abwesend: Wipf, Bühlmann, Klos, Dörflinger, Hayer, Ruh, Wick, Köller, Bührer, Lioi; Schönfeldt (NLA).
Besonderes: Coach Goran Cvetkovic.

50 Zuschauer; Schiedsrichter: Hardegger/Hardegger; Strafen 2:2; Siebenmeter verwertet: 0/1 : 3/5.

* Bemerkung: Livestream auf handball.TV, alle Spiele mit Beginn ab ca. 17 Uhr Probleme mit Bild, blieb schwarz. Scheint ein Problem der Plattform zu sein.

Bilder: Screenshots | Martin Deuring | www.deuring-photography.com

Gratulation Stevan

Und direkt aus der Kabine gratulieren die Jungs ihrem Trainer Stevan.
Er ist heute Papi geworden! Herzliche  Gratulation der jungen Familie!

MATCHCENTER TV STEFFISBURG HANDBALLTV.CH WEBSITE TV STEFFISBURG

NLB: Regelungen und Modus zur Wiederaufnahme der Meisterschaft

In der Nationalliga B der Männer wird die Qualifikation als Einfachrunde zu Ende gespielt; im Anschluss wird die Liga in eine Finalrunde (Top 6, Einfachrunde) und eine Entscheidungsrunde (5 Spiele) geteilt. Die beiden besten Mannschaften der Finalrunde machen am Ende in einem Final nach Europacup-Formel einen Aufsteiger in die NLA unter sich aus. Einen Absteiger in die 1. Liga gibt es nicht.

Die Vereine der NLB verständigten sich darauf, analog der Quickline Handball League sämtliche Spieler und Offiziellen der Mannschaften vor jeder Begegnung einem Coronatest zu unterziehen.

Quelle: SHV | Marco Ellenberger

Nächste Spiele Meisterschaft NLB Entscheidungsrunde:
Sa. 12.06.2021 | 18:00 Uhr | TV Möhlin – SG Yellow/Pfadi Espoirs | Steinli A Möhlin

(Stand: 05.06.2021 – Änderungen vorbehalten)

Logo Espoirs_madeofsteel