220921_2064_Tynowski_Pfadi-Basel_deuring
220921_3297_Ahmetasevic_Spende_Pfadi-Basel_deuring
220921_3035_Lioi_Pfadi-RTV Basel_deuring
220921_2244_Jud_Pfadi-Basel_deuring

Spannung bis zum Schluss

Unser QHL-Team feierte im 13. Meisterschaftsspiel seinen 10. Saisonsieg. Auswärts beim RTV 1879 Basel. Äusserst knapp, mit einem erzielten Tor mehr als der Gastgeber (34:33), hatte es bis zuletzt immer dann eine Antwort parat, wenn es eine brauchte.

Als Gladiatoren kündete der Hallenspeaker das Heimteam an, das als Tabellenschlusslicht dem Favoriten einen heroischen Kampf liefern wollte und sollte. Sie gingen dabei das angeschlagene, horrende Tempo unseres Teams mit und witterten spätestens beim 31:30-Anschluss in der 57. Spielminute ihre Chance auf Zählbares. Gar zum 33:33 auszugleichen vermochten sie die Partie noch. Jedoch sicherten Cédrie Tynowski mit seinem Tor zum 34:33 und Admir Ahmetasevic mit seiner elften Parade final den Pfadi-Sieg.

Im Tempo die Kontrolle gefunden
Bis zum 9:9 in der 17. Spielminute gestaltete sich die Partie als ausgeglichenes, munteres Hin und Her. Bereits seit der 11. Spielminute hatte unser QHL-Team dabei den Part des Vorlegenden eingenommen und diesen in der Folge auch nicht mehr abgegeben. Fünf Minuten nach dem letzten ausgeglichenen Spielstand führte es mit 13:10 (22. Spielminute) und zeigte sich dabei äusserst konsequent – im Tempospiel und Abschluss.

Nur fünf Fehlwürfe und sechs technische Fehler wurden im ersten Durchgang verzeichnet, der mit einer 20:17-Führung abgeschlossen wurde. Joël Bräm (3 Tore), Alessio Lioi (4 Tore) sowie die Kreisläufer Eduardo Mendonça und Otto Lagerquist (1 Tor) wiesen dabei weisse Westen aus, die weiteren vier Torschützen (Kevin Jud, Cédrie Tynowski, Arsenije Dragasevic und Aleksandar Radovanovic) je lediglich einen Fehlwurf. Und Admir Ahmetasevic knüpfte an seine starke Leistung in Bern an und zeigte bis Spielhälfte bereits sieben Paraden.

Weitergemacht wo sie aufgehört hatten
Weiter aufs Tempo drückend, wuchs der Vorsprung innert der ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit bis auf fünf Tore an (23:18). Bis zur 39. Spielminute hielt dieser Bestand (26:21).

Fünf torlose Minuten bringen den RTV zurück ins Spiel
Danach jedoch sollten fünf Minuten keine Torerfolge mehr gelingen – die Wurfquote liess nach, im Überzahlspiel bekundete unser Team Mühe. Das Heimteam fand den Anschluss wieder (27:26 in der 46. Spielminute), vergab die erste Chance zum Ausgleich, geriet innert drei Minuten erneut mit drei Toren in Rückstand (30:27, 49. Spielminute) und befand sich auch in der 52. Spielminute noch in dieser Differenz im Hintertreffen (31:28). So konsequent wie das Team von Cheftrainer Goran Cvetkovic immer dann eine Antwort im schnellen Spiel suchte und fand, wenn es sie benötigte, so konsequent liessen sich die Basler nicht abschütteln. Sie gaben nie auf und belohnten sich 19 Sekunden vor Spielende mit dem 33:33-Ausgleich.

Dem Spielverlauf entsprechend
Der Ballbesitz aber lag auf Seiten der Pfader. Dem Spielverlauf entsprechend – in dem sie eigentlich die Antworten wann immer benötigt fanden – war die Wahrscheinlichkeit eines finalen Treffers durchaus gross. Cédrie Tynowski, bereits beim 32:30 unnachahmlich für eine ebensolche prompte Reaktion verantwortlich, behielt die Nerven, netzte fünf Sekunden vor Schluss ein und sicherte so seinem Team gemeinsam mit der noch nötigen Parade von Admir Ahmetasevic final den Sieg.

Cheftrainer Goran Cvetkovic fasste im Anschluss an den Auswärtssieg entsprechend zusammen und ordnet ein: «Es war wichtig für uns, nach zwei Niederlagen in Folge diese Serie mit einem Sieg zu unterbrechen. Wir haben Moral und Mentalität gezeigt, mit dem letzten, so angesagten Spielzug zu reüssieren. Damit sind wir in den Top3 der Liga weiter dabei und gehen mit einem Erfolgserlebnis ins kommende Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen.»

Am kommenden Donnerstag, 17. November 2022 kommt es ab 19.00 Uhr zum von Goran Cvetkovic angesprochenen und vorfreudig erwarteten, nächsten Gipfeltreffen in der AXA ARENA. Wir freuen uns dabei auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Pfadi-Familie.

RTV 1879 Basel – Pfadi Winterthur 33:34 (17:20)
Sonntag, 13. November 2022, 17:00 Uhr, Rankhof Basel

Bilder: Martin Deuring | www.deuring-photography.com

BEITRAG (ABO) IM DER LANDBOTE | URS STANGER

TV-Live auf handball.asport.tv

pfadi_winterthur_sponsoren_ASPORT_Logo_positiv

Quickline Handball League (QHL) – Nächste Heimspiele in der AXA ARENA:

Do. 17.11.2022 | 19:00 Uhr | Pfadi Winterthur – Kadetten Schaffhausen
Mi. 07.12.2022 | 19:00 Uhr | Pfadi Winterthur – GC Amicitia Zürich
Do. 09.02.2023 | 19:00 Uhr | Pfadi Winterthur – TSV St.Otmar St.Gallen
Mi. 15.02.2023 | 19:00 Uhr | Pfadi Winterthur – BSV Bern
Sa. 18.02.2023 | 17:00 Uhr | Pfadi Winterthur – RTV 1879 Basel

JETZT HEIMSPIEL-TICKETS BESTELLEN! AXA ARENA | GOOGLE MAPS