GCA 2019-20_1200x800
181118_Braem_314_Pfadi-GC_Amicitia_deuring
Pfadi-GC_Amicitia_deuring_Schulz
181118_216_Ott_Pfadi-GC_Amicitia_deuring

Mit dem zwischenzeitlichen Fokus auf der Meisterschaft

Zwischen den beiden Europacup-Auftritten gegen den HC Pelister Bitola, steht am Mittwochabend in der AXA Arena das Heimspiel gegen GC Amicitia Zürich auf dem Programm. Auch hier sind die Pfader auf dem Papier die Favoriten.

Es gilt, nach dem eindrücklichen Heimerfolg und der nahezu schon geschafften Qualifikation für die dritte Runde im EHF-Cup auch für diese nationale Aufgabe wieder den richtigen Fokus zu finden. Viel Zeit bleibt da jeweils nicht, sich entsprechend auf den Gegner einzustellen. GC Amicitia Zürich und seine Spieler sind mit ihrem Potential natürlich viel präsenter als noch diejenigen aus dem fernen und mehr oder weniger unbekannten Bitola. Das macht es etwas einfacher, ist aber auch gefährlich.

Denn den Stadtzürchern läuft es – gemessen an ihren Erwartungen – nicht sehr gut. Sie siegten zwar beim RTV 1879 Basel und erspielten sich ein Unentschieden zu Hause gegen den TV Endingen. Zu mehr zählbarem hat es aber nicht gereicht, zuletzt wurden sie von den Kadetten in eigener Halle regelrecht zerzaust. Ihr Trainer Arno Ehret ist wahrlich nicht zu beneiden. Die Aufgabe welche er hat ist zwar reizvoll, aber auch ziemlich schwierig. Das Kader an sich müsste für bessere Resultate bereit sein. Mit dem routinierten Jakub Szymanski, Manuel Frietsch, Max Dannmeyer, Jost Brücker und dem erfahrenen Nikola Marinovic zwischen den Pfosten wäre Potential zu mehr Punkten gewiss vorhanden. Nur, ausgeschöpft wurde dieses bisher nicht.

Vorfreude auf das EHF-Cup Rückspiel
Das Team von Adi Brüngger weiss indes, dass es genau wegen diesem Punkt aufpassen muss. Trotz spielerischer Überlegenheit hat mangelnde Konzentration vielfach genug schon gereicht, dass ein Spiel gegen einen etwas angeschlagenen Gegner nicht zu dem wurde, was man sich erhofft hat. Ein Leistungsabfall wegen derlei Unpässlichkeiten soll am Mittwoch den Winterthurern nicht passieren. Schliesslich will man mit Freude und voller Zuversicht am kommenden Wochenende zum Europacup-Rückspiel nach Nordmazedonien reisen.

Pfadi Winterthur – GC Amicitia Zürich
Mittwoch, 9. Oktober 2019, 19:30 Uhr, AXA Arena Winterthur
Türöffnung und Catering 18:30 Uhr

Zum Matchcenter

Fotos: zVg. / Martin Deuring | deuring-photography.com

RADIO TOP: Interview mit Cédrie Tynowski

TOP_Tynowski

Live auf handballTV.ch

pfadi_winterthur_medien_handballtv
JETZT TICKETS BESTELLEN! AXA ARENA | GOOGLE MAPS

Nächste Heimspiele in der AXA Arena:
Mi. 09.10.2019 | 19:30 Uhr | Pfadi Winterthur – GC Amicitia Zürich (Neuansetzung wegen EC)
Sa. 02.11.2019 | 17:30 Uhr | Pfadi Winterthur – TV Endingen