20211016_010_Schluss_Endingen-Espoirs
20211016_008_Ruh_Endingen-Espoirs
20211016_002_Wurf ans Holz_Endingen-Espoirs
20211016_005_Wuffli_7-Meter_Endingen-Espoirs
20211016_003_Timeout_Endingen-Espoirs
20211016_001_Lioi_Endingen-Espoirs

Erfreulich kämpferische Winterthurer

21:17 (11:7) – Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte bringen die Espoirs Handball Endingen beinahe ins Straucheln. Obwohl im ersten Teils des Spiels zunächst alles wie erwartet ablief und der Favorit einem Sieg entgegensteuerte, liessen sich die Winterthurer nicht beirren und kämpften sich Tor um Tor heran. Doch es reichte nicht, um am Schluss mit Zählbarem vom Platz gegen zu können. 

Das Heimpublikum in der GoEasy Halle staunte nicht schlecht, als der klare Favorit über sechs Minuten für seinen ersten Treffer brauchte. Auch die Gäste liessen zu Beginn lange mit erfolgreichen Torabschlüssen auf sich warten. Endingen’s Torhüter Dario Ferrante konnte sich mehrfach auszeichnen und schoss sogar ein Tor. Nach rund einer Viertelstunde hatte Endingen den Tritt gefunden und ging 5:2 in Führung. Diese Differenz blieb in der Folge konstant bestehen und erst nach 28 Minuten zog das Heimteam auf 11:7 davon. Obwohl die Espoirs beherzt kämpften, gelang es nicht näher zu kommen. Der eine oder andere Fehlwurf zu viel verhinderte ein besseres Ergebnis in Halbzeit eins.

Der Spielverlauf in der zweiten Halbzeit ähnelte dem der ersten Hälfte. Wieder dauerte es lange, bis die beiden Teams Fahrt aufnahmen. Es gilt jedoch zu bemerken, dass es die Espoirs den Surbtalern mit ihrer kämpferischen Einstellung nicht einfach machten, Tore zu erzielen. Kamen sie einmal zu Chancen, war da noch immer der gutaufgelegte Torhüter Niclas Maierhofer, der sich die Bälle schnappte. Es blieb vor allem im zweiten Teil des Spiels spannend, die SG Yellow/Pfadi Espoirs kam vom zwischenzeitlichen 18:9 (43.) bis auf 18:15 (54.) heran. Endingens Coach Zoltan Majeri nahm kurz zuvor zwei Team Time-Outs hintereinander und dies innert rekordverdächtiger Zeitspanne (47.12 und 48.33). Das glücklich erzielte 19:15 für Endingen besiegelte letztlich die Niederlage der Winterthurer, die dem Favoriten danach noch 21:17 unterlagen. Immerhin, ein 10:10 gegen Endingen in der zweiten Hälfte zu erzielen, verdient ein Sonderlob!

Erfreulich an diesem Abend zu sehen: Einsatz und Wille stimmten, nur im Abschluss wirkten die jungen Winterthurer noch etwas zu unentschlossen. Es war jedoch kein Vergleich zum letzten Spiel, denn da mussten die Espoirs unten durch. So darf es weitergehen, dann stellen sich die Erfolge wieder ein.

Handball Endingen vs. SG Yellow/Pfadi Espoirs 21:17 (11:7)
Samstag, 16. Oktober 2021, 18:00 Uhr, GoEasy 1 Siggenthal Station

Handball Endingen: Ferrante (8 Paraden/1 Tor), Gross (3 Par.); Koncul (4/2), Rechsteiner, Begic (3), Mühlebach, Grau S., Huwyler, Schneider, Grau N. (2), Maric (5), Mischler (1), Larouche, Onamade (5).

SG Yellow/Pfadi Espoir: Klieber (4 Paraden), Maierhofer (3 Par.); Krügel (4), Lioi (3), Tellenbach, Glaus, Wanner, Wuffli (5/3), Siegrist (2), Zingg, Ruh (2), Baumann (1), Romer, Bucher.

285 Zuschauer; Schiedsrichter: Baumann/Nasseri-Rad; Strafen 3:0; Siebenmeter verwertet: 2/2 : 3/5.

Bilder Screenshot | Martin Deuring | www.deuring-photography.com

MATCHCENTER HANDBALL ENDINGEN HANDBALLTV.CH WEBSITE HANDBALL EINDINGEN

Quelle: Handball Endingen

Nächste Spiele Meisterschaft NLB | CH CUP*:
Sa. 23.10.2021 | 19:30 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – SG Wädenswil/Horgen | AXA Arena Winterthur
Sa. 30.10.2021 | 20:00 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – TV Steffisburg | AXA Arena Winterthur
Sa. 20.11.2021 | offen | *SG Yellow/Pfadi Espoirs – Handball Stäfa | offen (Veranstalter HC KTV Altdorf)

(Stand: 16.10.2021 – Änderungen vorbehalten)

Logo Espoirs_madeofsteel