190217_Espoirs vs TVS_Sieg_DSCN5567
190217_Espoirs vs TVS_Schluss_DSCN5565
190217_Espoirs vs TVS_Team_Besprechung_DSCN5546
190217_Espoirs vs TVS_Steden_Staub_DSCN5561
190217_Espoirs vs TVS_Pecoraro_Manndeckung_DSCN5562

Den Gegner regelrecht zermürbt

35:25 (16:10) – ein absolut verdienter Sieg. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, rasanten Angriffsaktionen und vorzüglicher Bereitschaft in der Deckung, kauften die Espoirs dem Gegner den Schneid ab.  

Die SG Yellow/Pfadi Espoirs empfing am Sonntagnachmittag den Tabellensiebten SG TV Solothurn in der AXA Arena. Die Gäste galten als Favorit und schienen von der ersten Minute etwas überrumpelt. Die Pfader starteten mit einer sehr soliden Verteidigung ins Spiel, welche es einfach machte, im Angriff ein aggressives schnelles Spiel aufzuziehen. So lag der Gast aus Solothurn bereits nach wenigen Minuten mit drei Toren im Rückstand. Die SG TV Solothurn liess sich nicht so einfach unterkriegen und führte zwischenzeitlich sogar. Dieser kurze Führungswechsel blieb aber der einzige, denn das Heimteam von Trainer Stevan Kurbalija konnte sich mit einer überragenden Phase vor der Pause eine 16:10 Führung erarbeiten. Die Winterthurer nutzten in der ersten Halbzeit ihre Chancen sehr gut aus, und spielten den Gast regelrecht an die Wand.

In der zweiten Hälfte bäumten sich die Solothurner nochmal auf und verkürzten auf 15:18. Doch die Winterthurer konnten sich durch eine sehr kämpferische und teamorientierte Leistung wieder fangen und in der Schlussphase davonziehen. Den Todesstoss setzte Lars Wuffli in den letzten zehn Minuten mit vier Toren aus fünf Versuchen. Das Schlussresultat von 35:25 zeigt die Fortschritte, welche die junge Mannschaft im Verlauf der Saison gemacht hat und in letzter Zeit vermehrt in Punkte verwandeln konnte. Ausserdem konnten sich die Winterthurer durch den Sieg in der Tabelle nicht nur durch den Gewinn von zwei Punkte von den Schlusslichtern fern halten, sondern auch ihr Torverhältnis bemerklich korrigieren.

Der Winterthurer Keeper Magnus Staub konnte von einer starken Defense profitieren und legte mit 14 Paraden und einer Fangquote von 43% eine Glanzleistung an den Tag. Fabrizio Pecoraro steuerte, neben seinen neun persönlichen Treffern, eine Aggressivität und Energie zum Spiel bei, welche den Angriff der Espoirs über weite Strecken vorantrieb. Dimitri Murri wies im Interview auf Ähnlichkeiten mit NBA-Star Russell Westbrook hin. Joel Bräm traf ebenfalls neun Mal aus elf Versuchen und leistete ganze Arbeit in der Verteidigung.

SG Yellow/Pfadi Espoirs vs. SG TV Solothurn 35:25 (16:10)
Sonntag, 17. Februar 2019, 14:30 Uhr, AXA Arena Winterthur

Torfolge: 3:0, 3:3, 4:4, 6:4, 6:6, 7:8 (19.), 11:8, 11:9, 14:9, 14:10, 16:10 (Halbzeit); 16:11, 17:11, 17:13, 18:13, 18:15, 21:15, 21:16, 25:16, 25:17, 26:18, 28:18 (52.), 28:19, 30:19, 30:20, 31:21, 32:21, 32:22, 33:23, 34:24, 35:24, 35:25.

SG Yellow/Pfadi Espoirs: Staub (14 Paraden/Steden; Watkins, Lutz (4), Wipf, Köller, Glaus (1), Geissler (3), Graf (1), Blumer, Heer (4), Bräm (9/4), Wuffli (4), Pecoraro (9/1).

MATCHCENTER So sieht es der Gegner

Nächstes Heimspiel:
So. 03.03.19 | 19:00 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – STV Baden | AXA Arena Winterthur

Logo Espoirs_madeofsteel