190812_055_Pfadi_NLB_deuring_WEB_1920

Die grosse Wende im Nordost-Derby

30:31 (14:13) – Die Espoirs drehen in einem völlig verrückten Spiel einen 8:14-Rückstand in eine 15:14-Führung und kehren in ein Spiel zurück, welches sich bereits in andere Bahnen zu entwickeln drohte. Zum Schluss wurde das Team von Stevan Kurbaljia für das grosse Kämpferherz und die gewaltige Teamleistung mit zwei unerwarteten Punkten belohnt. 

Die Espoirs starteten im 3-2-1 Deckungssystem. Nach den ersten, ausgeglichen verlaufenen Spielminuten folgte eine schwächere Phase, in welcher die jungen Winterthurer sich zu viele Absprachefehler in der Defensive erlaubten und im Angriff mit zu wenig Druck auf das gegnerische Tor agierten. Nach dem 12:8 für den HSC Kreuzlingen (22.) wechselten die Gäste in das gewohnte 5:1-System. Auf diese Weise gelang es ihnen, sich bis zur Halbzeit wieder in die Partie zurück kämpfen. Es stand zur Pause aus Sicht des Gastgebers nur noch 14:13. Die SG Yellow/Pfadi hatte rechtzeitig den Weg zurück in die richtige Spur wieder gefunden, das Team glaubte nun wieder an den möglichen Punktgewinn.

Der Start in die zweite Halbzeit war gut, es gelang gar das erste Mal in diesem Spiel mit einem Treffer vorzulegen. Danach verlief diese Partie sehr ausgeglichen, es wechselte immer wieder die Führung und sie blieb bis fünf Minuten vor Schluss spannend und ausgeglichen. Dann legten die Winterthurer wieder zwei Tore vor (27:29). Es folgten die dramatischen letzten Spielminuten. Die Espoirs führten mit einem Tor, mussten jedoch über eine Minute lang dem Ansturm der Gäste auf das Unentschieden standhalten. Das gelang, Torhüter Philip Steden hielt – nach Ablauf der Spielzeit – den letzten, direkt abgefeuerten Freiwurf von Attila Kun. Die Winterthurer jubelten und durften das bessere Ende in dieser Partie verdient für sich behalten. Damit etablieren sie sich im breiten Tabellen-Mittelfeld. Angesichts der andauernden Absenzen im Stammkader ist das eine sehr gute und respektvolle Leistung.

HSC Kreuzlingen vs. SG Yellow/Pfadi Espoirs 30:31 (14:13) 
Samstag 15. Februar 2020, 18:00 Uhr, Sporthalle Egelsee Kreuzlingen 

SG Yellow/Pfadi Espoirs: Steden, Vorlet; Dechow, Lutz (5), Wipf, Watkins (1), Glaus (7), Wick, Bührer (6), Blumer (3), Wuffli (6/1), Maritz (2).
Trainer: Kurbalija
Abwesende: D. Heer (NLA), Huber (verl.); Störchli (NLA), Heiniger, Schönfeldt, Pfister, Riond, Hayer, Bühlmann, Gilgenreiner.

Bilder Martin Deuring | www.deuring-photography.com

MATCHCENTER Website HSC Kreuzlingen

Nächste Heimspiele Meisterschaft NLB:
Mi. 04.03.2020 | 20:30 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – HS Biel | AXA Arena Winterthur
Do. 12.03.2020 | 20:00 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – TV Birsfelden | AXA Arena Winterthur
Sa. 28.03.2020 | 20:30 Uhr | SG Yellow/Pfadi Espoirs – SG TV Solothurn | AXA Arena Winterthur

Logo Espoirs_madeofsteel