190504_Garderobe_Handball Emmen
190504_Die Bank_Handball Emmen
190504_Abklatschen_Handball Emmen
190504_Steden_Staub_Handball Emmen
190504_TimeOut_Handball Emmen
Espoirs_Danke fuer Unterstuetzung 18-19

Kurzzeitiges Blackout verunmöglichte ein besseres Ergebnis

32:26 (10:13) – keine Punkte beim letzten Spiel der Saison. Über lange Zeit schienen sich die Winterthurer jedoch auch bei dieser Begegnung durchzusetzen. Doch kurz nach Halbzeit liessen sich die Espoirs unerwartet aus dem Konzept bringen und das Heimteam entschied den Match innert rund zehn Minuten zu seinen Gunsten. Dennoch verbleibt die SG Yellow/Pfadi Espoirs auf dem 11. Schlussrang der NLB – Handball Emmen steigt ab.

Im letzten Meisterschaftsspiel gingen die Espoirs in die Partie mit dem Ziel sich noch einmal zu beweisen und sich in der Tabelle zu etablieren. Leider reichte die erbrachte Leistung nicht ganz. Die Gäste aus Winterthur starteten sicher ins Spiel und gingen mit 13:10 in die Pause.

Das Heimteam stellte in der zweiten Halbzeit seinen Spielstil etwas um und kamen aggressiv und dynamisch aus der Kabine. Vor allem defensiv zeigte sich der Handball Emmen von einer ganz anderen Seite und die Gäste kamen gar nicht mehr ins Spiel. Bis zur 46. Minute, legten die Innerschweizer einen 12:1-Lauf hin und konnten somit die Vorentscheidung an sich reissen. Die Winterthurer kämpften sich zwischenzeitlich aus dem Acht-Tore-Rückstand bis auf drei Treffer heran, die verbleibende Zeit reichte aber nicht um am Endresultat etwas zu ändern. Am Ende gingen die Pfader mit einer 50 Prozent Wurfquote und einer mangelhaften Einstellung als Verlierer vom Platz. Ein kleiner Trost bleibt, dass die SG Yellow/Pfadi Espoirs auch nächste Saison in der zweithöchsten Schweizer Liga spielen wird. Roman Blumer war mit 6/6 Treffern einer der wenigen zielsicheren Winterthurern.

Trainer Stevan Kurbalija meint im Interview: «Schade, dass wir uns nicht mit einem Sieg aus der Saison verabschieden konnten. Diese Niederlage zeigt uns aber auch, wo wir als Mannschaft stehen und dass wir im Sommer so einiges an Arbeit vor uns haben.»

Veränderungen im Team stehen bevor
Die SG Yellow/Pfadi Espoirs verabschieden sich mit dem letzten Spiel von mehreren Spielern. Nicolas Köller wird im nächsten Jahr nicht mehr aktiv Handball spielen. Wir freuen uns jedoch aus Vereinssicht darauf, ihn doch immer wieder in der Halle anzutreffen bei seine Arbeit als neuer Assistenztrainer. Nicolas, ein riesen Dankeschön für deinen unermüdlichen Einsatz und deinen riesen Teamgeist! Andrin Geissler wird sich ebenfalls vorerst aus dem Leistungssport verabschieden. Wir bedanken uns auch bei ihm für die vielen Jahre als Pfader und als unerbittlicher Bussenchef und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft! Magnus Staub wird uns ebenfalls verlassen. Wir bedanken uns bei ihm für seine sportliche Leistungen und seine unbeschwerte Art, welche immer zu einer guten Stimmung beigetragen hat. Auch Magnus wünschen wir nur das Beste und viel Erfolg beim nächsten Schritt in seiner Handballkarriere!

Handball Emmen vs. SG Yellow/Pfadi Espoirs 32:26 (10:13)
Samstag, 4. Mai 2019, 18:00 Uhr, Rossmoos Emmen

Torfolge: 0:1, 1:1, 1:5, 4:5, 4:7, 5:7, 5:9, 6:9, 6:10, 7:10, 7:12, 10:12, 10:13 Halbzeit); 13:13, 13:14 (33.) 22:14 (44.), 22:15, 23:15, 23:20 (51.), 24:20, 24:21, 26:21, 26:23, 27:23, 27:24, 28:24, 28:25, 29:25, 29:26 (58.), 32:26.

SG Yellow/Pfadi Espoirs: Staub (9 Paraden)/Steden (0 Par.); Watkins (4), Lutz (5), Wipf (3), Köller, Glaus (2), Geissler (1), Graf, Blumer (6/2), Bühlmann, Murri, Wuffli (3), Maritz (2).

MATCHCENTER Homepage Handball Emmen
Logo Espoirs_madeofsteel