240421_1225_Leopold_Kadetten SH-Pfadi_deuring
240421_1127_Rinderknecht_Kadetten SH-Pfadi_deuring

(Noch) kein Auswärtssieg in Schaffhausen.

Unser QHL-Team verliert Spiel 3 der Playoff Halbfinal-Serie knapp mit 22:25, nachdem es bereits zur Pause mit 11:14 zurücklag. Vor 1’602 Zuschauerinnen und Zuschauern – darunter mehreren hundert Pfadi-Anhängern – lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, welcher der tiefere Kader letztlich zu seinen Gunsten entscheiden konnte. 

Ausgeglichen bis fast ganz zuletzt gestalteten die beiden Kontrahenten die erste Halbzeit. Mit einem Schlussspurt gelang es den Hausherren, sich bis auf 3 Tore (11:14-Pausenstand aus Sicht von Pfadi) abzusetzen. Dabei interpretierten sie ihre Abwehr offensiver und aggressiver. Captain Lukas Herburger räumte weit vor der gestrichelten Linie jeden Weissgekleideten der in seine Nähe kam ab – dafür wurde er zwei Mal mit einer Zeitstrafe bedacht. Dennoch gelang es Kevin Jud und Co., in die Tiefe zu gehen, damit Strafen und Siebenmeter herauszuholen oder zu treffen. Auch vermehrt über Kreisläufer Tomas Moreira, der so mit seinem dritten Treffer die erste Führung zum 9:8 in der 22. Spielminute besorgte.

Defensiv vermochte unser Team der orangen Wucht entgegenzuhalten. Sie reduzierten sie im Positionsspiel auf Linkshänder Patrik Martinovic (4 Tore), Luka Maros (3 Tore) und David Hrachovec (1 Tor). Nur einen weiteren Torschützen wies das Matchblatt der Kadetten auf: Odin Thor Rikhardsson, der fünf seiner sechs Treffer vom Siebenmeterstrich erzielte. Ariel Pietrasik nahm wieder am Spielgeschehen teil, Joan Canellas nicht.

Die Differenz von drei Toren begleitete die Kontrahenten über weite Strecken des zweiten Durchgangs. Energizer Alessio Lioi vermochte mehrere Siebenmeter zu generieren. Er bejubelte sie aufgrund des dafür betriebenen Aufwands zurecht wie einen Torerfolg, den Noam Leopold danach (bis auf zwei Mal) besorgte.

Effizienter jedoch zeigten sich die Hausherren im Abschluss, mit einer Wurfquote von 71% und einer um 15% besseren Paradenquote bei zwei weniger abgegebenen Würfen realisierten sie den Heimsieg, den sie in der Serie wieder mit 2:1 in Führung bringt.

Wir wollen die Belle um den Finaleinzug!
Den Matchball, den sie nun in den Händen halten gilt es zu Gunsten von Spiel 5 – der Belle um den Finaleinzug – gemeinsam abzuwehren. In unserer AXA ARENA. Am kommenden Mittwoch, 24. April 2024 ab 18.15 Uhr. Wir alle wollen das und wir alle schaffen das gemeinsam – MIT EUCH, FÜR PFADI!

Playoff 1/2 Final | Spiel 3
Kadetten Schaffhausen – Pfadi Winterthur 25:22 (14:11)
Sonntag, 21. April 2024, 16:00 Uhr, BBC Arena A Schaffhausen

Stand Playoff KAD-PFA 2:1 [Stand 21.04.]

BEITRAG (ABO) IM DER LANDBOTE | URS STANGER

Bilder-Galerie Martin Deuring | www.deuring-photography.com

TV-Live auf SRF Sport (Sport-Livestream)

pfadi_winterthur_sponsoren_SRF-Sport-Live-Logo-neu.jpg

Quickline Handball League (QHL) – Playoff-Halbfinal-Daten:

So 14.04.2024 16:00 Uhr Kadetten Schaffhausen Pfadi Winterthur BBC ARENA 35:29 (18:17)
Do 18.04.2024 19:00 Uhr Pfadi Winterthur Kadetten Schaffhausen AXA ARENA 34:25 (15:13)
So 21.04.2024 16:00 Uhr Kadetten Schaffhausen Pfadi Winterthur BBC ARENA 25:22 (14:11)
Mi 24.04.2024 18:15 Uhr Pfadi Winterthur Kadetten Schaffhausen AXA ARENA HF4 | SRF
Do 02.05.2024 18:15 Uhr Kadetten Schaffhausen Pfadi Winterthur BBC ARENA ev. HF5 | Asport oder SRF

Änderungen vorbehalten. Stand 21.04.2024. TV-Stationen provisorisch.

Die übrige Begegnung im Playoff 1/2 Final
2:1 | HC Kriens-Luzern (2.) – GC Amicitia Zürich (3.) | 29:16 | 31:29 | 32:27 |

Die Begegnung im Playout
3:1 | HSC Kreuzlingen (9.) – CS Chênois Genève Handball (10.) | 30:28 | 25:19 | 30:26 | 31:32
HSC Kreuzlingen verbleibt in der QHL.

Heimspiel-Ticket-Bestellung hier.
4. Spiel: Wir empfehlen den Ticket-Vorverkauf zu nutzen!

PO_2024_1-2_KAD_Frontslider_Ticket bestellen
JETZT HEIMSPIEL-TICKETS BESTELLEN! AXA ARENA | GOOGLE MAPS
Behinderten-Rollstuhl Parkplatz_Logo

Behinderten-/Rollstuhl-Parkplätze Tiefgarage AXA ARENA

PFADI-HEIMSPIELE. Bei vollem Parkhaus leuchtet das rote Besetztzeichen auf.
Die Behinderten-/Rollstuhl-Parkplätze sind trotzdem frei.
Sprechen Sie den Parkdienst beim Abgang zur Garage an – oder Telefon 052 234 40 46.

Matchsponsoren und Ballspender