Teamfoto Kadetten_19_20_1200x800
2019-10-15_Kadetten vs Pfadi 32-29

Wem bringt der Weihnachtsmann die Punkte

Vorweihnächtlicher Spitzenkampf in der AXA Arena. Zum letzten Mal im Jahr 2019 und vor der EM-Pause geht es in der NLA zur Sache. Und es wird dabei kaum ein Unentschieden geben. Warum dem so ist und weswegen die Kadetten wie immer zuletzt die grossen Favoriten sind, hier sind die harten Fakten zum Spiel.

97 Mal standen sich die beiden Teams bisher gegenüber. Nur drei Mal konnten sie sich dabei nicht über einen Sieger einigen. Die Punkteteilung ist im Handballsport eh schon selten genug. In dieser Affiche demnach fast unmöglich. Deshalb wird es wohl einen Gewinner geben. Der müsste dann wohl Kadetten Schaffhausen heissen, glaubt man der Statistik. Denn die Munotstädter obsiegten 61 Mal, Pfadi dagegen nur gerade 33 Mal. Aber eben, glaube nie ganz solchen Zahlen. Denn oft genug kommt es ja dann trotzdem anders.

Die Gäste sind derzeit gut drauf, haben in der Meisterschaft einen fast schon unheimlichen Lauf. In der Champions-League dagegen wurde der Einzug ins Achtelfinale als Letzter in einer der beiden schwächeren Gruppen klar verpasst. Das gibt zu denken, ebenso sehr wie das frühe Out der anderen Schweizer Vereine im EHF-Cup. Da entschwindet Europa irgendwie und es wird wohl mit den neuen Formeln ab nächster Saison kaum besser werden. Die Eidgenossen müssen wohl aufrüsten, wollen sie auf internationalem Parkett noch etwas zu melden haben. National aber – und das ist nun das grosse Thema – bleiben die Kadetten eine grosse Herausforderung. Sie haben ein auch an Qualität sehr breites Kader, zudem verfügt dieses über viel Erfahrung.

Pfadi wird wie immer zuletzt hart gefordert sein. Nach dem Einbruch seit dem Europacup-Heimspiel gegen Silkeborg scheint in den letzten beiden Partien eine gewisse Erholung aufgekeimt zu sein. Der deutliche Sieg bei GC Amicitia Zürich – nach einem 1:5-Rückstand zu Beginn – hat dem Team wieder mal gezeigt, was es drauf hat, wenn es der Mehrheit wieder besser läuft. Darauf kann es aufbauen, auch gegen die Schaffhauser Gäste. Mit Freude nochmals alles auspacken und im Stile eines Herausforderers antreten. Sich selber und den Fans in der Halle eine Freude bereiten. Wenn es dann noch Punkte gibt, umso besser. Das wäre doch noch eine Art Sahnehäubchen, so kurz vor den Festtagen. Und die Kadetten würden Tabellenführer bleiben. Auch das ist Fakt.

Der Eintritt ist Gratis – WIN4 Gamedays 2019
Am kommenden Wochenende 21./22. Dezember 2019 werden in der AXA Arena zum zweiten Mal die WIN4 Gamedays durchgeführt. Dabei spielen am Samstag und Sonntag die Winterthurer TOP Ballsportvereine aus dem Indoorbereich ihre Meisterschaftsspiele in geballter Ladung am selben Ort. Aus diesem Grund ist der Eintritt zu den verschiedenen Veranstaltungen am kommenden Weekend kostenlos. Das ist doch ein Super-Angebot! Bringen Sie deshalb zum Jahresausklang gleich noch Familie und Freunde zu den verschiedenen Happenings mit. Zeigen Sie Ihnen das Schmuckstück AXA Arena, geniessen Sie deren besonderes Ambiente mitsamt vielen engagierten, sportlichen Leistungen. Die Winterthurer Vereine freuen sich und danken für den wertvollen Support!

Pfadi Winterthur – Kadetten Schaffhausen
Sonntag, 22. Dezember 2019, 17:30 Uhr, AXA Arena Winterthur
Türöffnung und Catering 16:30 Uhr / GRATIS-Eintritt

Zum Matchcenter

Bilder zVg. und Martin Deuring | deuring-photography.com

RADIO TOP: Interview folgt

TOP_Interview

Live auf Mysports

MySports_Produktlogo_Std_Quer_CMYK_200x100
JETZT TICKETS BESTELLEN! AXA ARENA | GOOGLE MAPS

Nächste Events in der AXA Arena:
So. 22.12.2019 | 17:30 Uhr | Pfadi Winterthur – Kadetten Schaffhausen (WIN4-Gamedays)
Fr. 03.01. bis So. 05.01.2020 | Yellow-Cup (SHV-Vierländerturnier)
Mi. 15.01.2020 | 18:00 bis 21:00 Uhr | Plausch 6-Kampf 2020 (mit Raclette Plausch für Alle)
Sa. 25.01.2020 | Pfadi4Ever Celebration-Day | 1990er vs. 2000er & Pfadi Winterthur – MT Melsungen
So. 02.02.2020 | 17:00 Uhr | Pfadi Winterthur – BSV Bern