CoronaVirus_Bild_1200x200_Vorlage

Das Corona Virus beschäftigt uns weiter. Die Situation verändert sich andauernd. Massnahmen werden gelockert und wieder verschärft, mal geben uns das BAG, manchmal Verbände und Kantone oder gar Gemeinden Vorgaben, was zu tun ist oder empfohlen wird. Grundsätzlich verbindlich ist das von den involvierten Behörden genehmigte Schutzkonzept von Pfadi Winterthur, welches in den Grundzügen demjenigen des Schweizerischen Handballverbandes entspricht. Und es gilt immer: Abstand halten & Hygienemassnahmen beachten und bei Symptomen in Quarantäne gehen und sich testen lassen, keinesfalls ins Training gehen und an Veranstaltungen teilnehmen. Wir orientieren laufend über die unsere Spiele und unser Vereinsleben direkt betreffenden Entwicklungen.

Info vom 29. Oktober 2020
NLA & NLB ohne Zuschauer, übriger Spielbetrieb unterbrochen, Nachwuchstrainings noch offen

Der SHV hat heute kommuniziert, dass der Meisterschaftsbetrieb (Spielbetrieb u. Schiedsrichter und Handballförderung) unterbrochen wird. Dies betrifft alle Ligen ausser NLA, NLB, SPL1 und SPL2. Die entsprechende Newsmeldung finden sie hier: https://www.handball.ch/de/news/2020/handball-spielbetrieb-amateure-und-nachwuchs-wird-unterbrochen/.

Nachtrag vom 30.10.2020: Die Meisterschaften in der NLB und der SPL2 werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

Die Wettspielbehörde des SHV und die Handballförderung werden über das weitere Vorgehen betreffend Meisterschaft und Kinderhandball sowie den Angeboten der freien Spielformen intensiv beraten und danach informieren.

Vereinsinformation
Die NLA- und NLB-Spiele von Pfadi Winterthur werden ohne Zuschauer stattfinden. Weil Aufwand und Ertrag mit nur gerade 50 Zuschauern in keinem Verhältnis zueinander stehen und die Ausgaben rasch auf ein Minimum herunter gefahren werden müssen, hat sich die Vereinsleitung zu diesem Entschluss durchgerungen. Aussichten darauf, dass der Kanton womöglich die Einschränkungen weiter verschärfen kann haben mit dazu geführt, ab sofort und bis auf Weiteres dieses Regime beizubehalten.

Grundsätzlich ist die Ausübung von Kontaktsportarten im Amateurbereich vorläufig verboten. Für den Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich werden wir aber alles daran setzen, diesen unter Auflagen und Schutzkonzepten mindestens eingeschränkt durchzuführen. Wie das im Detail geschehen kann wird derzeit erarbeitet. Darüber und über allfällige individuelle Trainingsprogramme während der nächsten Zeit werden die Betroffenen direkt informiert.

Wir sind erneut auf ein sehr grosses Verständnis, Disziplin und die Geduld Aller angewiesen. Danke für die weitere Unterstützung. Machen wir das Beste daraus und gehen weiter gemeinsam durch dick und dünn. Irgendwann ist all das vorüber und wir dürfen gestärkt in eine Zukunft nach Corona gehen. Bleibt gesund!

Quelle: SHV / Pfadi

Info vom 23. Oktober 2020 – Maske in der Sportanlage immer und überall anziehen

Sämtliche Spieler und Trainer/Staff tragen ab sofort nicht nur in der ganzen Sportanlage eine Schutzmaske, sondern auch in den Garderoben und ziehen diese erst ab, wenn sie auf dem Spielfeld stehen und trainieren/spielen. Auch am Spielfeldrand sitzen gilt nicht als Training/Spiel, es muss die Maske getragen werden.
Mit dieser Massnahme verhindern wir, dass bei einem positiven Fall nicht die ganze Mannschaft in Quarantäne muss, sondern nur der einzelne Spieler. Das gilt auch schon bei einer Hin- oder Rückfahrt mit dem Auto ans Training/Spiel.

DAHER: IMMER SCHUTZMASKE AN, BIS MAN AUF DEM SPIELFELD IST UND TRAINIERT/SPIELT !!!

Im Moment können wir an den Spielen noch mit 300er-Sektoren arbeiten, weil wir jetzt alle mit Schutzmasken in der Halle sind. Nutzen wir das aus und besuchen gegenseitig unsere Spiele, solange wir es noch dürfen. Wenn wir uns strikte an die Massnahmen halten, finden die Spiele weiterhin statt. Das ist, neben dem Gesund bleiben, unser oberstes Ziel. Hier gibt’s mehr dazu:

Schutzkonzept - Plakat

Info vom 7. Oktober 2020 – Bitte diszipliniert bleiben

Danke, dass sich sehr viele unserer Mitglieder, Zuschauer, Fans, Supporter und Angehörigen von Spielern an die behördlichen Auflagen und das genehmigte Schutzkonzept halten. Das freut uns. Schauen wir dass die Disziplin gegenüber den vergleichsweise noch erträglichen Massnahmen zum Schutz von uns Allen hoch bleibt. Wir wollen Handball auch weiterhin spielen. Und dafür auch trainieren dürfen. Hier gibt’s mehr dazu:

Info vom 26. August 2020 – Schutzmasken und Weiteres

Mit der Schutzmaskenpflicht im Kanton Zürich verändert sich auch in Bezug auf Sportveranstaltungen Einiges. Pfadi Winterthur hat sein aktualisiertes Schutzkonzept in Bezug auf den Besuch von Spielen demjenigen des Unihockeyklub HC Rychenberg und jenem des EHC Winterthur angeglichen. Das bringt insbesondere für Sportfans, welche alle drei Sportarten besuchen wollen, Vereinfachungen mit sich. Bitte haltet Euch an diese Vorgaben, es besteht nur auf diese Weise eine Chance, dass wir mit Publikum spielen können.

Das angepasste Schutzkonzept findet sich unter dem nachstehenden Link.

Info vom 5. Juni 2020 – Neue Rahmenbedingungen

Ab dem 6. Juni 2020 ist der Trainingsbetrieb in allen Sportarten unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten wieder zulässig. Bei Sportaktivitäten, in denen ein dauernder enger Körperkontakt erforderlich ist, müssen die Trainings so gestaltet werden, dass sie ausschliesslich in beständigen Gruppen stattfinden mit Führung einer entsprechenden Präsenzliste. Als enger Kontakt gilt dabei die längerdauernde (>15 Minuten) oder wiederholte Unterschreitung einer Distanz von 2 Metern ohne Schutzmassnahmen.

Das angepasste Schutzkonzept findet sich unter dem nachstehenden Link.

Info vom 5. Mai 2020

Das Schutzkonzept des Schweizerischen Handballverbandes wurde in der Zwischenzeit vom BASPO genehmigt und liegt im Detail vor. Pfadi Winterthur hat dieses angepasst und erklärt es für die Tätigkeiten im gesamten Verein als verbindlich. Auf Grund dieses Konzeptes und der Verfügbarkeit der Hallen in der Stadt Winterthur sowie gegebenenfalls hallentypischen Corona-Vorgaben oder weiteren Einschränkungen werden nun die Trainingspläne erarbeitet. Wir orientieren die Betroffenen darüber direkt und wie immer auch auf unserer Website.

Das Schutzkonzept findet sich unter dem nachstehenden Link.

Info vom 30. April 2020

Wir hatten nach der gestrigen Orientierung durch den Bundesrat heute Morgen eine Sitzung betreffend Trainingsstart ab dem 11. Mai. Wir können euch folgende Info’s geben:

  1. Der Handballverband hat ein Konzept eingereicht, welches jetzt zur Genehmigung beim BASPO liegt, Details sind nicht bekannt. Dieses Konzept muss dann von jedem Club genauestens eingehalten und umgesetzt werden, sofern es vom BASPO akzeptiert wird.
  2. Die Mattenbachhalle ist wegen Renovationen bis im November geschlossen und die Eulachhalle 1 – die für Mattenbach Ersatz gewesen wäre – wird ebenfalls renoviert. Sobald alle verfügbaren Hallen bekannt sind, gibt es einen neuen Hallenplan, welcher aber im Grundsatz nicht so stark abweicht gegenüber dem diesjährigen.
  3. Die Trainings der Junioren werden vorderhand mit den gleichen Kaderspielern wie in der abgebrochenen Saison durchgeführt. Der Wechsel erfolgt erst, wenn wieder ein ordentliches Teamtraining ermöglicht wird.

Wichtig!

Wir beginnen mit den Trainings am 11. Mai 2020. Wie und mit welchem Umfang können wir Stand heute noch nicht beantworten. Wir werden euch bis hoffentlich Mitte nächster Woche mehr sagen können.

Info vom 17. März 2020

Trainings aller Mannschaften: Auf Grund der vom Bundesrat am 16.03.2020 angeordneten Massnahmen werden die Trainings aller Mannschaften vorerst bis und mit 19. April 2020 ausgesetzt.
Unsere Geschäftsstelle bleibt (per Homeoffice) geöffnet. Kontakt deshalb nur unter T: +41 76 431 45 62 oder Mail: gs@pfadi-winterthur.ch.
Tipp der Vereinsleitung: Wir raten dringend, die vom BAG (Bundesamt für Gesundheit / Link siehe unten) veröffentlichten Empfehlungen zu beachten um der Infektionsgefahr vorzubeugen.

Wir danken Allen für das Verständnis und freuen uns, nach überstandener Seuche Alle gesund und mit voller Tatendrang wieder zu sehen.